Bobby Brown macht Entzug

Bobby Brown will trocken werden - er lässt sich in einer Klinik wegen seiner Alkoholsucht behandeln. Der Ex-Mann von Whitney Houston, die Anfang des Jahres überraschend verstarb, lässt sich jetzt Medienberichten zufolge wegen seiner Suchterkrankung helfen.

Bobby Brown macht Entzug

Das bestätigte demnach Alicia Etheridge, die Ehefrau des "My Prerogative"-Interpreten. Brown, der schon viele Jahre gegen seine Alkoholsucht ankämpft und auch von anderen Substanzen abhängig sein soll, hatte sich zuletzt im März in Schwierigkeiten gebracht, als er wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen wurde. Während der Verhandlung im April, bei der er wegen Alkohol am Steuer, Telefonieren am Steuer und Fahren ohne gültigen Führerschein angeklagt wurde, bekannte er sich jedoch für nicht schuldig. Brown, der seiner Verlobten im Juni auf Hawaii das Jawort gab, war von 1992 bis 2007 mit der Soul-Legende Whitney Houston verheiratet. Durch ihn soll die "Bodyguard"-Darstellerin erstmals mit den Drogen in Kontakt gekommen sein, von denen sie selbst jahrelang abhängig war. © WENN