intouch wird geladen...

Boris und Lilly Becker: Nur noch Hass statt Vernunft!

Wenn Taten eine andere Sprache sprechen als Worte: Zwischen Boris Becker (51) und Lilly Becker (42) scheint es schwieriger zu sein, als sie uns glauben machen wollen...

Boris und Lilly Becker
Boris und Lilly Becker Foto: Getty Images

Nach außen versuchen sie die Fassade zu wahren – doch eigentlich brodelt es zwischen Boris und seiner Ex-Frau Lilly Becker gewaltig. Im "Closer"-Gespräch verstrickt sich die Tennis-Legende in Widersprüche...

Zwischen Boris und Lilly herrscht Eiszeit

Gerade trafen sich die getrennten Eheleute wieder vor dem Scheidungsgericht in London – und gaben dort den offiziellen Grund für ihre Trennung an: „unvernünftiges Verhalten“. Was das in ihrem Fall genau bedeutet: unklar. Klar wurde allerdings: Das unvernünftige Verhalten legen beide nach wie vor an den Tag. Während des Termins würdigten sich beide keines Blickes und verschwanden anschließend durch verschiedene Ausgänge. Auch auf Instagram posten sie im Stundentakt Sinnsprüche, die auf die Fehler des jeweils anderen anspielen. Ein Paar, das eigentlich die gemeinsame Verantwortung für ein kleines Kind trägt, sollte anders miteinander umgehen können...

Boris Becker gibt sich entspannt

Und eigentlich will der Ex-Sportler das auch in der Öffentlichkeit so aussehen lassen. Denn als "Closer" Boris Becker zwei Tage vor dem Gerichtstermin auf dem roten Teppich der „Ein Herz für Kinder“-Gala traf, tat er noch so, als würde er mit Lilly ein gutes Verhältnis pflegen. Auf die Frage, wie er Weihnachten feiert, sagte er: „Ich glaube, das wissen wir noch nicht ganz genau. Wir sind alle in London, sind vernünftige Menschen, lieben unsere Kinder und werden die beste Lösung für die Kinder finden.“

Sohn Amadeus ist der Leidtragende

Vernünftige Menschen? Das klingt bei dem nur kurze Zeit später angegebenen Trennungsgrund fast wie Hohn. Und seine sowie Lillys Taten wirken auch ganz und gar nicht gesittet. Zwischen den beiden scheinen nur noch Hass und Wut zu existieren. „Ich bin maßlos enttäuscht von Boris Becker“, so Lilly Becker kürzlich in einem Interview. „Es geht um Ehrlichkeit, Vertrauen und Respekt.“ Ein gemeinsames Weihnachtsfest mit Söhnchen Amadeus (8) unterm Tannenbaum? Ziemlich unwahrscheinlich. Lieber freut sich Boris auf die Zeit danach, denn er flüchtet im Januar zu den Australian Open. Er freut sich gegenüber "Closer": „Ein Schritt in die Sonne und etwas Abstand von zu Hause.“

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.