Bundesvision Song Contest: Mark Forster gewinnt

Es war Raabs großer Abschied von einem seiner wohl meistgeliebten TV-Babys: Gestern Abend fand in Bremen der elfte und letzte Bundesvision Song Contest mit Stefan Raab (48) als Moderator statt.

Und eins war klar, gebührender hätte man den BVSC-Aschied des Raabinators kaum feiern können!

Mark Foster BuViSoCo
Foto: Getty Images

Über vier Stunden lieferten sich so viele Stars wie noch nie zuvor einen klangvollen musikalischen Wettstreit für ihre Bundesländer, unter ihnen Klaas Heufer-Umlauf (31), Jan Josef Liefers (51) oder Jeanette Biedermann (35).

Doch am Ende eines langen Fernsehabend konnte es nur einen geben: Der Sänger Mark Forster (31) sicherte sich mit seinem Song „Bauch und Kopf“ den glorreichen ersten Platz für Rheinland-Pfalz.

Auf dem zweiten Platz landeten die Donots (Nordrhein-Westfalen, "Dann ohne mich") mit ihrem gefeierten Statement gegen Fremdenfeindlichkeit, die Bronze-Madaille holte sich Sängerin Yvonne Catterfeld (35) und damit Thüringen mit dem Song "Lieber so".

Wie oder ob es mit dem BVSC 2016 weitergehen soll, steht bis jetzt in den Sternen. So äußerte sich auch der Sender ProSieben auf eine Anfrage nur mit den Worten: „Das ist noch offen“.

Sicher ist jedoch, dass das von Stefan Raab ins Leben gerufene Format sich bei Musikern und Publikum gleichermaßen enormer Beliebtheit erfreut.

Aber wer weiß, vielleicht könnten die 1,46 Millionen Zuschauer gestern Abend und der zum wiederholten Mal in die Kameras geäußerte Wunsch nach der Fortführung des Musik-Contests ja ein kleiner Denkanstoß für ProSieben gewesen sein...