Burger für einen Cent: Polizeieinsatz in Wiesbaden

InTouch Redaktion
Razzia bei Hamburger Rockern
Burger für einen Cent - Polizeieinsatz in Wiesbaden Foto: iStock

Diese Werbeaktion ging nach hinten los...

Polizeieinsatz in der Wiesbadener Innenstadt!

Zur Eröffnung eines Burgerladens hatten sich die Betreiber etwas Besonderes einfallen lassen: Für nur einen Cent sollten Kunden ihre Burger am Freitagnachmittag kaufen können.

Zudem gab der Rapper "Eno183" ein Gratiskonzert - ein Konzept, das bei deutlich mehr hungrigen Kunden auf Anklang stieß, als von den Betreibern erwartet.

Denn statt wie geplant 200 Menschen, strömten über 3000 Personen in die Wiesbadener Wellritzstraße!

Wegen Überfüllung musste der Veranstalter die Eröffnungsfeier nach nur 40 Minuten beenden; die hinzugerufene Polizei sperrte zur zügigen Räumung des Areals sogar eine angrenzende Straße ab.

Trotz Polizeieinsatz kam es rund eine Stunde später dennoch zu Tumulten, bei denen Beamte zunächst beschimpft und beim Versuch, die Beleidiger festzunehmen, aufgehalten und sogar leicht verletzt wurden.

Wie berichtet wird, konnten zwei 18-Jährige nur mit Unterstützung weiterer Streifenwagen und dem Einsatz von Pfefferspray festgenommen werden.

 

Die Schnäppchenjagd beginnt!