Campino: Traurige Depressions-Beichte

InTouch Redaktion
Campino spricht über seine Erfahrung mit Depressionen
Foto: WENN.com

Die Zahl der Menschen, die an Depressionen leiden, steigt weltweit rasant an. Obwohl rund 320 Millionen Menschen betroffen sind, fällt es vielen schwer, über das Thema zu reden.

Im Gespräch mit dem Radiosender „Einslive“ spricht Campino nun ganz offen über seine Erfahrungen mit Depressionen. "Ich glaube, die Schwierigkeit bei diesen Krankheiten ist, dass niemand nachvollziehen kann, wie es einem Kranken geht, wenn es ihn selbst nicht mal erwischt hat“, erklärt er. Es sei manchmal besonders schlimm, weil niemand die genauen Zeitabläufe kenne. "Du kannst eine Depression haben für eine Woche. Einen Monat. Ein halbes Jahr."

 

Es habe ihm viel gebracht, sich Hilfe zu suchen und mit Psychologen zu reden. „Bei anderen depressiven Phasen, wenn ich das so bezeichnen darf, auf jeden Fall Phasen von einem seelischen Down, da hat es gut getan, Gespräche zu führen“, gesteht der Sänger.

Deshalb rät der „Die Toten Hosen“-Frontmann Betroffenen dazu, Profis zu kontaktieren, die sich mit der Krankheit auskennen und gezielt helfen können.

Trendige Sneaker auf otto.de entdecken