Carmen Geiss verliert Werbe-Deal nach Slum-Shitstorm

Lustige Urlaubsfotos aus dem kolumbianischen Elendsvierteln - damit hatten sich die Geissens kürzlich ziemlich in die Nesseln gesetzt. "Peinlich" und "geschmacklos" fand die Mehrzahl der Fans diese Bilder.

Carmen Geiss Slums
Foto: Carmen Geiss

Doch jetzt bekommt die Millionärsfamilie offenbar die Quittung für ihre umstrittenen Slum-Fotos...

Laut "bild.de" soll der Reiseshoppingsender "Sonnenklar.TV" den Vertrag mit den Geissens nach diesem Vorfall aufgelöst haben. Carmen und Robert waren bislang die Werbegesichter des Unternehmens.

"Wir haben die Zusammenarbeit komplett und umgehend beendet. Die Geissens haben in den Slums gezeigt, dass sie den Bezug zur Realität verloren haben. Ihr Verhalten passt nicht mehr zu uns als Reisesender", erklärte Geschäftsführer Andreas Lambeck. Klare Ansage!

Alle Trailer, in denen die Geissens zu sehen sind, laufen bereits nicht mehr im TV. Angeblich hatten die RTL2-Stars durch den Werbe-Deal jährlich eine hohe sechsstellige Summe verdient.

Doch offenbar können die beiden auf diesen Betrag auch verzichten - ein Wiedergutmachungsangebot des Senders sollen sie nämlich abgelehnt haben. "Ich hatte vorgeschlagen, dass sie als Wiedergutmachung 10.000 Euro für soziale Zwecke in Kolumbien spenden. Doch das lehnte Robert Geiss brüsk ab. Die beiden seien sich keiner Schuld bewusst und die Empörung vieler Zuschauer sei ihnen egal. Sie hätten genug andere Fans", so Lambeck.