Carmen Geiss: Nackte Angst um ihre Kinder!

Die Traum-Tour der Geissens endete als Terror-Törn. Bei Carmen und Robert lagen die Nerven blank - vor allem aus Angst um ihre Töchter...

Carmen Geiss: Fremdgeh-Skandal!
Foto: Facebook/ Carmen Geiss

Diese Weltreise steht unter keinem guten Stern. Kaum hatten „Die Geissens“ (neue Staffel ab Montag, 20.15 Uhr, RTL II) die Anker gelichtet, gerieten sie schon in Seenot. Die Familie kauerte unter Deck, während oben bewaffnete Wachmänner Stellung bezogen. "Closer" sprach mit Carmen (53) und Robert (54) über die bangen Momente...

 

Eigentlich wollte Carmen nur das Video zu ihrem neuen Song „Island in the Caribbean“ drehen. Dafür schipperten die Geissens entlang der Seestraße von Malakka und suchten nach einer Insel zwischen Thailand und Malaysia. Doch dann ging plötzlich gar nichts mehr. Die 38 Meter lange „Indigo Star“ lief auf Grund – zwei Blätter des schiffseigenen Propellers rissen ab.

 

Die Geissens schwebten in großer Gefahr

Was in anderen Gefilden nicht mehr als eine dumme und kostspielige Panne ist, bedeutet in diesen Breitengraden schlicht Lebensgefahr. Denn die Straße von Malakka ist bekannt für viele Piratenschiffe, für Terroristen, die kurzen Prozess machen. Hier wurden schon häufig Touristen überfallen, ausgeraubt und sogar getötet. Robert erklärt gegenüber "Closer": „Der Kapitän wusste direkt, was das Stündlein geschlagen hat. Alles musste jetzt schnell gehen. Piraten entern in der Regel mit Schlauchbooten. Eigentlich können sie einer großen Jacht nicht gefährlich werden, aber wir waren ja manövrierunfähig.“

Ein teures Geschenk sorgte für Streit bei den Geissens
 

Carmen Geiss: Geschmacklose Sex-Attacke! Sie zieht eine drastische Konsequenz

Sofort verstecken sich Carmen und die Töchter Davina (15) und Shania (14) unter Deck. Gleichzeitig inspizieren Taucher die defekten Schrauben. Zur Sicherheit übernehmen Ex-Elitepolizisten mit Waffen und Ferngläsern das Kommando. „Wir sind mit letzter Kraft und vibrierenden Schrauben zu einem versteckten Riff getuckert. Dort wurde der Motor wieder flottgemacht. Es ist schon eine bedrückende Situation, wenn man sich mit Waffen im Anschlag absichern lassen muss. Zum Glück sind meine Kinder da echt tough“, sagt Carmen gegenüber "Closer".

Nach einigen nervenaufreibenden Stunden lief das Schiff wieder – bloß schnell weg hier. Für ein cooles Grinsen sorgte die Nummer bei Robert aber dennoch nicht. „Das war der teuerste Clip aller Zeiten. Über 10.000 Euro hat uns der Spaß gekostet. Ab jetzt wird gespart …“