Carmen & Robert Geiss: Drastische Konsequenz! Jetzt reicht's ihnen!

Sie ist eine Löwenmutter, die alles tut, um ihre beiden Teenie-Töchter zu schützen. Doch selbst Carmen Geiss (53) ist gegen manche Dinge machtlos: Fans haben für die 14-jährige Shania einen Account ins Netz gestellt, auf denen der Promi-Tochter verstörende Fragen gestellt werden.

Carmen Geiss: Fremdgeh-Skandal!
Foto: Facebook/ Carmen Geiss
  1. Robert Geiss zieht die Konsequenz
  2. Carmen sorgt sich um ihre Töchter
  3. Die Geissens haben sich Verstärkung geholt

"Closer" sprach mit einer völlig entsetzten Carmen...

„Bist du schon aufgeklärt in Sachen Sex?“, will ein User wissen. Ein anderer: „Hast du deine Schwester schon mal nackt gesehen?“ Und noch jemand will wissen: „Habt ihr schon eure Tage bekommen?“ Das sind noch die harmlosesten Fragen, die Shania auf Instagram lesen muss. Ganz offensichtlich interessieren sich für die 14-Jährige und ihre Schwester Davina (15) nicht nur gleichaltrige Fans. Es sind Fragen, die als sexuelle Belästigung verstanden werden können – und die wohl eher von Männern mit zweideutigen Absichten gestellt werden. Die Anonymität im Netz schützt sie und setzt ihnen kaum Grenzen.

 

Robert Geiss zieht die Konsequenz

Robert Geiss (54) hat bereits die Nase voll. Vor Kurzem machte er Schluss mit Instagram: „Da ich und meine Familie im Netz extrem angefeindet werden, habe ich mich entschieden, meine Instagram-Seite in den Urlaub zu schicken“, schrieb er zum Abschied. Doch seinen Mädchen die sozialen Netzwerke verbieten? Ihnen Handys und Rechner wegnehmen? Keine Option. Zu wichtig sind Facebook, Instagram, Snapchat & Co. für Teenager geworden.

Carmen Geiss: Erschütterndes Drama um ihre Tochter Shania!
 

Carmen Geiss: Furchtbares Drama um Tochter Shania (14)!

Doch beim Thema sexuelle Belästigung sei definitiv die Grenze erreicht, sagt Carmen im Gespräch mit "Closer". „Was sind das für kranke, pädophile Menschen? Wie bescheuert kann man sein und Teenie-Mädchen mitten in der Pubertät so angehen?“, ereifert sie sich. „Persönlich würde sich das keiner trauen, aber die Anonymität im Netz verleiht diesen Feiglingen auf einmal die Eier, um so was zu machen. Unfassbar!“

 

Carmen sorgt sich um ihre Töchter

Dann verrät Carmen, dass es nicht zum ersten Mal so weit kam: Auch über ihre privaten Accounts hätten Shania und Davina in der Vergangenheit Kommentare mit sexuellem Hintergrund erhalten. Am Anfang habe Carmen ihnen davon abgeraten, überhaupt Kommentare auf Instagram zu lesen. Doch die Neugier von zwei Teenie-Mädchen zu bändigen, sei kaum möglich, weiß Carmen: „Dann haben wir uns zusammengesetzt und über alles gesprochen. Wie man am besten reagiert. Doch die schrieben immer weiter – bis meine Töchter diese Leute in Absprache mit Robert und mir einfach direkt angeschrieben haben.“ Dann sei plötzlich Ruhe gewesen. Kaum einer der mutmaßlichen „Fans“ hätte es noch mal gewagt zurückzuschreiben.

 

Die Geissens haben sich Verstärkung geholt

Außerdem hat sich Carmen eine weitere Methode zum Schutz ihrer Kinder überlegt: Ein Mitarbeiter der Geissens kontrolliert seit einiger Zeit alle Nachrichten und Kommentare an sie und ihre Töchter, liest alles durch und filtert unpassende Bemerkungen raus. Für Carmen eine immense Erleichterung.

Ob Carmen denn auch schon darüber nachgedacht hat, sich wie Robert komplett von Instagram & Co. zu verabschieden? Sie winkt ab. „Durch den angesprochenen Filter macht es mir wieder Spaß. Sonst wäre ich längst weg.“ Dennoch haben die Geissens durch diese Art des Cyber-Mobbings ihre Konsequenz gezogen. Sie sind jetzt überwiegend auf YouTube zu finden, haben knapp 90.000 Abonnenten, das meistgesehene Video hat mehr als 1,5 Millionen (!) Klicks. „Die Resonanz ist dort eine ganz andere. Da geht man fair miteinander um. Kritik können wir ab und nehmen sie gerne an – solange alles im Rahmen bleibt.“