Carrie Fisher: Prinzessin Leia ist tot!

Carrie Fisher: Bei Autopsie Heroin, Ecstasy und Kokain im Blut gefunden

19.06.2017 > 19:09

© Getty Images

Carrie Fisher: Bei Autopsie Heroin, Ecstasy und Kokain im Blut gefunden - Der Tod des "Star Wars"-Stars hatte die Fangemeinde im Dezember 2016 zutiefst erschüttert. Jetzt erst sind die genauen Umstände ihres Todes bekannt. Es war eine tödliche Mischung aus verschiedenen chronischen Erkrankungen und harten Drogen, die das Leben der Filmlegende geraubt haben.

So litt Carrie Fisher an einer Schlafapnoe, bei der im Schlaf der Atem aussetzen kann. Hinzu kam eine Herzerkrankung und leider wurden im Blut des "Prinzessin Leia"-Stars Heroin, Ecstasy und Kokain gefunden. Zwar ist bekannt, dass ihr Leben lang Probleme mit Drogen hatte, allerdings war nicht klar, dass diese auch in den letzten Jahren ihres Lebens noch so akut waren. . "Meine Mutter hat ihr ganzes Leben lang gegen Drogensucht und psychische Erkrankungen angekämpft", erklärte ihre Tochter Billie Lourd gegenüber People angesichts des Befunds.

Im Alter von nur 60 Jahren ist Carrie Fisher gestorben. Ihre Mutter starb wenige Tage nach ihr. Sie hatte zuvor noch die Dreharbeiten zu Star Wars VIII abgeschlossen. Sie war für den letzten Teil der neuen Trilogie fest eingeplant. Wie die Geschichte von Prinzessin Leia nun weitergehen wird, ist noch immer unklar.

 
TAGS:
Anzeige

Vollkommene Verführung!

Lieblinge der Redaktion