Carsten Maschmeyer: Trauriges Familien-Geständnis!

InTouch Redaktion

Carsten Maschmeyer ist ein erfolgreicher Unternehmer und TV-Star. An diesem Mittwoch startet seine neue Show „START UP!

Veronica Ferres Carsten Maschmeyer
Foto: Getty Images

Wer wird Deutschlands bester Gründer?“ in Sat.1. Nun enthüllt der Geschäftsmann ein trauriges Familien-Geheimnis.

Der Unternehmer hat damals ganz klein angefangen und ist in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen. Damals lebte er in einem Heim und seine Mutter wollte ihn eigentlich abtreiben, wie er jetzt offenbarte.

 

Carsten Maschmeyer: Seine Mutter wollte ihn abtreiben

Sein Onkel erzählte ihm über seine Mutter, "dass sie vor Scham so verzweifelt war, dass sie ernsthaft überlegt hatte, mich abzutreiben. Nur weil mein Großvater seinen letzten Pfennig zusammengekratzt hat und ihr sagte 'Das schaffen wir schon irgendwie', bin ich heute auf der Welt. Sonst gäbe es mich nicht." Das verriet Carsten Maschmeyer jetzt in der „Bild“-Zeitung.

„Meine Mutter war alleinstehend. Ich bin das Ergebnis eines One-Night-Stands. Eine Schande damals. Wir waren mittellos bis hin zur Armut“, so der TV-Star weiter. Carsten Maschmeyer wuchs ohne leiblichen Vater auf und er ist durch ein One-Night-Stand entstanden.

Schon früh musste er damals lernen, wie man mit Geld umgeht und es verdient – das ist wahrscheinlich auch der Grund für seinen heutigen Erfolg. Carsten Maschmeyer gilt mittlerweile als einer der erfolgreichsten Unternehmer in Deutschland.

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken