Channing Tatum will wahre Geschichte verfilmen

Channing Tatum ist nicht nur Schauspieler, sondern hat sich auch schon des Öfteren als Produzent versucht. Unter anderem bei den Fortsetzungen 22 Jump Street sowie Magic Mike XXL.

Channing Tatum ist auf das schwere Schicksal eines jungen Vaters aufmerksam geworden
Er will sich erneut als Produzent versuchen Foto: Instagram/ channingtatum

Jetzt ist der Familienvater auf eine wahre Begebenheit aufmerksam geworden, die er zu gerne verfilmen würde.

Das Schicksal des US-Autors Matthew Logelin hat nicht nur Channing mitgenommen. Vor acht Jahren bekam dessen Frau Liz das erste gemeinsame Kind und das Paar war überglücklich bis Liz plötzlich und völlig unerwartet nur drei Tage später verstarb. Der Grund: Eine Lungenembolie. Von da an musste sich Matthew ganz alleine um seine Tochter Madeline kümmern und nebenbei noch den schweren Verlust seiner Frau verkraften.

Channing will sich dieser berührenden Geschichte als Produzent annehmen, sie verfilmen und vielleicht sogar selber eine Rolle darin spielen. Zwar befindet sich der Film gerade noch in der ersten Planungsphase und es steht nicht einmal fest, ob Channing seine Idee wirklich in die Tat umsetzen wird. Doch Matthew ist alleine schon von dem Gedanken zutiefst gerührt.

„Ich wäre natürlich mehr als geschmeichelt, wenn der Film jemals produziert wird und wenn Channing Tatum auch nur in Betracht ziehen würde, meine Rolle zu spielen“, so der alleinerziehende Vater gegenüber der ‚US Weekly’. „Wir haben uns noch nicht getroffen aber wenn [das Projekt] vorankommt, hoffe ich, dass wir oft miteinander rumhängen werden. Und wenn wir das tun, bin ich mir sicher, dass wir schnell Freunde werden.“