Charlene & Albert von Monaco: Drama an ihrem Hochzeitstag!

Ein romantisches Abendessen oder sogar ein Wochenend-Trip mit dem Liebsten – ja, so stellen sich viele Frauen einen gelungenen Hochzeitstag vor. Albert hingegen flog ausgerechnet an dem Tag, an dem er seine Charlene 2011 standesamtlich heiratete, allein nach London.

Fürstin Charlene von Monaco: Scheidungs-Schock!
Foto: Getty Images

Pikant: Der Fürst nahm an der Konfirmation seines unehelichen Sohnes teil – und traf auch auf seine Ex Nicole Coste (46). Was für ein Drama!

Alexandre (14) freute sich sichtlich, dass sein Vater an diesem besonderen Tag an seiner Seite war. Ihr Verhältnis galt schließlich viele Jahre als kompliziert. Erst nach dem Tod von Rainier († 81) im Jahr 2005 bekannte sich Albert zu seinem Spross aus der Beziehung mit der ehemaligen Stewardess. „Ich bin durch die Hölle gegangen für den Namen und die Zukunft meines Sohnes“, offenbarte Nicole Coste in einem Interview 2014.

 

Albert ließ Charlene einfach allein

Wie schön, dass Albert und sein zweitältestes Kind doch noch zueinander gefunden haben! Trotzdem: Die eigene Ehefrau am Hochzeitstag allein zu lassen, ist nicht gerade die feine Art. Klar, der Fürst wollte seinem Jungen eine Freude machen. Und vielleicht blieb später doch noch ein wenig Zeit, den siebten Hochzeitstag zu feiern! Denn Albert soll gar nicht bis zum Ende der Konfirmationsfeier geblieben sein. Monacos Regent entschuldigte sich mit einem offiziellen Termin und trat die Rückreise an. Bei nur eineinhalb Stunden Flugzeit konnte er schnell wieder bei seiner Familie in Monaco sein.

Charlene von Monaco
 

Fürstin Charlène: Flucht vom Hof! Traurige Wahrheit 7 Jahre nach der Hochzeit

Momente der Zweisamkeit dürfte das Fürstenpaar spätestens in seinem Sommer-Urlaub genossen haben – und aller Stress sollte von ihnen abgefallen sein! Mit ihren Zwillingen erholten sich Albert und Charlene jetzt auf der Südsee-Insel Tetiaroa, die einst Marlon Brando († 80) gehört hat.