Charlène von Monaco & Fürst Albert: Riesen-Zoff in Monaco

InTouch Redaktion
Charlène von Monaco ist wütend auf ihren Mann
Foto: GettyImages

Er hat es wirklich gut gemeint. Doch jetzt droht Fürst Albert richtig Ärger mit seiner Frau. Denn bei der Konfirmation seines unehelichen Sohnes Alexandre in London öffnete der Fürst für den 14-Jährigen nicht nur sein Herz, sondern auch die Türen zum Palast. Offensichtlich hat er bei seinem großzügigen Angebot nicht bedacht, dass der Teenager in Begleitung seiner Mutter Nicole Coste einziehen könnte.

 

Fürstin Charlène kocht vor Wut

Dass die ehemalige Stewardess aus Togo und langjährige Geliebte ihres Mannes sich in ihrem Zuhause breit macht, geht ihr zu weit. Das hätte Albert vorher mit ihr abstimmen müssen, denn im Palast führt sie das Regiment. Mit der Nebenbuhlerin an einer Tafel zu sitzen - das schmeckt der gebürtigen Südafrikanerin gar nicht. Tamara Rotolo (56), Mutter von Alberts unehelicher Tochter, erhebt bisher keinerlei Anspruch auf Eintritt ins Schloss, wenn die hübsche Jasmin Grace (26) bei ihrem Vater in Monaco weilt. Daher ist Charlène das Mädchen stets willkommen.

Eigentlich war das bisher auch Alexandre, denn die Fürstin wünscht sich ja, dass der Junge zu seinen Halbgeschwistern Jacques und Gabriella guten Kontakt hat. Nun bleibt ihr wohl nichts anderes übrig, als in den sauren Apfel zu beißen und sich damit abzufinden, dass die Ex-Geliebte ihres Mannes bald ihr Gast sein wird.

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken