Charlene von Monaco: Getrennte Wege

In Monaco kennt man gerade nur noch ein Thema – das Fürstenpaar! Am 1.

Charlene und Albert von Monaco sorgen für Kopfschütteln
Charlene und Albert von Monaco sorgen für Kopfschütteln Foto: GettyImages

Juli feierten sie ihren sechsten Hochzeitstag, doch Charlene und Albert von Monaco sorgen in ihrer Heimat momentan für Kopfschütteln.

„Das ist doch keine Ehe! Sie reist doch immer herum und lässt ihn allein. Wir sehen die Fürstin doch kaum“, erklärt eine enttäuschte Obstverkäuferin. Viele Monegassen sind der Meinung, dass ihre Ehe einfach nicht echt sein kann.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Albert gehört zu den reichsten Adligen der Welt (ca. 1,3 Milliarden Euro) und blättert für seine Ehefrau immer wieder Millionen hin. So zahlt er beispielsweise ihre Designer-Kleider und Luxusreisen nach Südafrika und Korsika. Dazu kommen die Kosten für den Privat-Jet, den Landsitz, das Jagd-Schluss in der Nähe von Paris und die berühmte Grimaldi-Jacht. Finanziell ist für Charlene also durchaus gesorgt.

Dennoch fragen sich die Bürger Monacos nun, ob Albert seine luxusliebende Ehefrau nicht langsam durchschaut. Gerne würden sie das Fürstenpaar häufiger zusammen sehen – doch davon scheint Charlene momentan nichts wissen zu wollen.