Chris Töpperwien: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft!

Der Currywurst-Zoff eskaliert jetzt total! Wegen Betruges wurde ein Verfahren wegen Betruges gegen Christian Töpperwien eingeleitet.

Goodbye Deutschland-Currywurst-Mann Chris Töpperwien leidet unter Depressionen!
Foto: Facebook

Der Fall ging jetzt zur Staatsanwaltschaft, wie die „Bild“-Zeitung berichtet. Mehr als 100.000 Euro haben Investoren in die Currywurstbude des „Goodbye Deutschland“-Stars gesteckt. Doch später wurde Christian Töpperwien als Wurst-Manager gefeuert.

„Wir wissen überhaupt nicht, wo unsere Gelder hingeflossen sind“, sagt eine Sprecherin der Investorengruppe. Christian Töpperwien muss sich nun wegen Betruges verantworten, er selber bestreitet aber die Vorwürfe.

Nach Durch­sicht der mir bislang zur Verfügung gestellten Unterlagen sowie Informationen kann ich keine Unregelmäßigkeiten hin­sicht­lich der geschäftlichen Aktivitäten meines Mandanten feststellen“, erklärte nun sein Anwalt.