Christopher Posch: Ausstrahlung trotz einstweiliger Verfügung

Bei RTL kämpft er engagiert für die Rechte seiner in Not geratenen Mandanten - jetzt droht TV-Anwalt Christopher Posch und seinem Heimatsender womöglich selbst bald Ärger vor Gericht.

Wie ein Sprecher von RTL bestätigte, zeigte der Sender am Montag eine Folge von "Christopher Posch - Ich kämpfe für Ihr Recht!

Christopher Posch
Foto: RTL

", obwohl kurz zuvor eine einstweilige Verfügung gegen die Ausstrahlung der Episode eingegangen war.

Die Verfügung war vom Landgericht Leipzig auf Antrag einer Hundezüchterin erlassen worden, welche in der besagten Folge unter dem Verdacht, in illegalen Hundehandel verwickelt zu sein, ins Visier von Jurist Posch geraten war.

Laut einem Bericht des medienkritischen Blogs "Massengeschmack.tv" hatten sich bei dem Versuch, in die Wohnung der Frau zu gelangen, anschließend "unglaubliche Szenen" abgespielt.

Weil auch das Leipziger Landgericht befand, dass die Identität der Hundezüchterin nicht ausreichend verschlüsselt worden sei, droht RTL nach der Ausstrahlung der Folge nun die Zahlung eines Ordnungsgeldes.

Ein Sprecher des Senders reagierte auf die Anschuldigungen, indem er versicherte: "Jenseits der zeitlichen und formalen Abläufe haben wir sichere Quellen und eindeutige Belege für unsere Darstellungen in der Sendung und sind sicher, dass diese auch gerichtlich bestätigt werden."