Colin Farrell für zweite Chance dankbar

Colin Farrell ist glücklich darüber, dass er in der Filmindustrie noch eine Chance erhielt, nachdem er seine Drogenabhängigkeit überwunden hatte. Der "Miami Vice"-Star kann es manchmal noch gar nicht wirklich fassen, dass er trotz seines rüpelhaften Benehmens seit seinem Durchbruch in Hollywood noch immer Rollenangebote bekommt.

Colin Farrell für zweite Chance dankbar
Colin Farrell für zweite Chance dankbar

Der gebürtige Ire, der 2002 an der Seite von Tom Cruise in dem Sci-Fi-Thriller "Minority Report" bekannt wurde, litt anschließend unter einer schweren Drogenabhängigkeit, bis er sich 2005 in ärztliche Behandlung begab und auch einen Alkoholentzug machte. "Ich hatte damals so viele Brücken hinter mir eingerissen, dass ich nicht mal ein verdammtes Meeting bekommen konnte", erinnert er sich im Gespräch mit der britischen Ausgabe des Magazins "Men's Health". "Aber jetzt habe ich einfach Spaß am Leben. Eine Sache, die mich an den Drogen wirklich angezogen hat, war das Rituelle. Ich stecke nicht so viel Energie darein, gesund zu leben, wie ich sie in mein ungesundes Leben investiert habe", gesteht Farrell, der demnächst in seinem neuen Film "Total Recall" zu sehen ist. © WENN

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';var basic4Fallback = mobile_basic4Fallback = '
';var basic5Fallback = mobile_basic5Fallback = '
';var basic6Fallback = mobile_basic6Fallback = '
';