Conchita Wurst: Erschütternde Beichte

InTouch Redaktion

Conchita Wurst ist bis heute einer der meist bejubelten ESC-Stars der letzten Jahre. Doch so toll der Erfolg auch ist, er hat Schattenseiten - und über die spricht Conchita Wurst jetzt ganz offen!

Conchita Wurst: Erschütternde Beichte
Foto: Getty Images

"Als ich 2014 den ,Eurovision Song Contest‘ gewonnen hatte, wurde ein Traum wahr. Aber wo viel Licht, da viel Schatten. Ich wollte die Chance, die ich durch den Sieg bekam, keinesfalls vermasseln und habe mich mit Profis umschart“, verrät sie gegenüber der "Mopo".

 
 

Conchita Wurst: "Mir ist alles entglitten!"

Statt auf sich selbst zu hören, nahm Conchita WUrst nur noch die Ratschläge ihrer Berater an - von der Auswahl der Songs bis hin zur Kleidung. "Ich bin schlecht im Nein-Sagen. Mir ist alles entglitten“, so Conchita Wurst weiter. Und dies hat bittere Konsequenzen für sie: "Wenn man auf der Bühne steht, es Standing Ovations gibt – und man spürt nichts!“

Conchita Wurst und ihr Jaque sind verheiratet
 

Conchita Wurst ist verheiratet

 

Conchita Wurst: Imagewechsel

Heute ist alles anders! "Ich bin froh, dass ich aufgewacht bin und entdeckt habe: Oh, ich bin für mein Leben selbst verantwortlich! Ich merke, dass ich meinem Bauchgefühl folgen muss. Das habe ich mich lange nicht getraut, weil ich allen gefallen wollte. Ich muss lernen, dass es Menschen geben wird, die sagen: „Mit Conchita war es anstrengend. Die ist ja voller Befindlichkeiten“, erklärt Conchita Wurst im Interview. 

Sie wird sich bald von Conchita verabschieden. "Mein zweites Album werde ich noch als Conchita rausbringen, aber irgendwann werde ich mich von ihr verabschieden. Meine Verkleidung ist ein Schutz gewesen. Heute weiß ich: Um meine Interessen auszuleben, brauche ich keine Perücke“, so die Sängerin. Wird Conchita Wurst dann wieder zu Tom Neuwirth? Man darf gespannt sein...