Daniel Küblböck: Was weiß Adoptivmutter Kerstin Elisabeth Kaiser?

InTouch Redaktion

Das Drama um den vermissten Daniel Küblböck bewegt ganz Deutschland. Ist der 33-Jährige wirklich freiwillig von Bord eines Kreuzfahrtschiffs gesprungen, wie momentan angenommen wird?

Eine, die womöglich die wahre Antwort auf diese Frage kennen könnte, ist seine Adoptivmutter Kerstin Elisabeth Kaiser. Die 73-Jährige begleitete Daniel auf der Reise mit der AIDA von Hamburg nach New York.

2011 wurde der Sänger, der sich seither Daniel Kaiser-Küblböck nennt, von der Immobilien-Millionärin adoptiert. "Ich hab vor vielen Jahren eine Dame kennengelernt", erklärte er kurz nach der Adoption, "und es hat sich im Laufe der Jahre eine familiäre Bindung entwickelt."

 

Daniel Küblböcks Adoptivmutter schweigt

Der ehemalige DSDS-Star hatte ein schwieriges Verhältnis zu seiner leiblichen Mutter, wie er immer wieder selbst erzählt hatte. Dass er nun eine neue Bezugsperon in seinem Leben hatte, bedeutete ihm viel. Seine Adoptivmutter, die er liebevoll "Omi" nannte, hatte einen großen Stellenwert in seinem Leben. Die beiden unternahmen viele Reisen, wie er verriet. Wie sehr muss es seine Adoptivmutter nun schmerzen, dass Daniel vermisst wird? Verschwunden vor der kanadischen Küste in der 10 Grad kalten Labrador See - die Aussicht auf Rettung ist winzig.

Daniel Küblböck
 

Daniel Küblböck: Geheimer Instagram-Account aufgetaucht! Er wollte als Frau leben

Im Gegensatz zu Daniel Küblböcks leiblichen Vater Günther hat sich Kerstin Elisabeth Kaiser bislang noch nicht zu seinem Verschwinden geäußert. Unterdessen wird immer klarer, dass Daniel Küblböck, der offenbar als Frau leben wollte, in der Vergangenheit unter Mobbing gelitten hat. Möglicherweise ist seine Adoptivmutter die einzige, die die ganze Wahrheit kennt. Ob sie ihr Schweigen brechen wird, bleibt abzuwarten.

Suizid-Gedanken? Kreisen deine Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Sprich mit anderen Menschen darüber. Hier findet ihr Hilfe: Unter 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222 findet ihr kostenfrei Hilfsangebote in vermeintlich auswegslosen Lebenslagen.