Daniel Küblböck: Diese Zukunftspläne hatte er noch!

Daniel Küblböck gilt weiter als vermisst. Der Sänger sprang von dem Kreuzfahrtschiff AIDALuna. Bisher ist unklar, ob es sich um einen Unfall oder einen Selbstmord handelt. Dabei hatte er noch viele Zukunftspläne.

Daniel Küblböck
Foto: Instagram/ daniel_kaiserkueblboeck

Es gibt keine Hoffnung mehr, Daniel Küblböck lebend zu finden – aus dem Grund wurde die Suche nach dem Musiker auf offener See eingestellt. Durch „Deutschland sucht den Superstar“ wurde er bekannt, danach nahm er an Shows wie dem Dschungelcamp oder auch „Let’s Dance“ teil.

  

Er hatte noch viel vor

Daniel Küblböck hatte viele Zukunftspläne. Er wollte als Schauspieler durchstarten und besuchte deshalb eine Schauspielschule in Berlin. Davor studierte er am Europäischen Theaterinstitut e. V.

  

Er hatte noch viel vor

„Ich habe mich seit drei Jahren aus dem Verkehr gezogen, weil ich in Berlin Schauspiel studiere. Ich bin Student, man lernt nie aus. Darauf will ich mich konzentrieren. Ich bin dort bis September 2018, danach will ich mich am Theater bewerben. Ich möchte gerne Theater spielen und dann mal schauen, was da kommt“, erklärte Daniel Küblböck im Jahr 2017 gegenüber „VIP.de“.

Der Musik blieb er aber immer treu – so waren unter anderem in den kommenden Monaten mehrere Konzerte geplant. Auch einen großen Auftritt zu Silvester sollte es geben. Umso überraschender ist die tragische Meldung, dass Daniel Küblböck auf dem Kreuzfahrtschiff über Bord ging.