Daniel Küblböck: Er wollte sich nicht helfen lassen!

InTouch Redaktion

Wie schlecht ging es Daniel Küblböck wirklich? Wurde er wirklich so heftig an seiner Schauspielschule gemobbt? Sein Theaterchef packt jetzt aus!

Daniel Küblböck
Foto: Getty Images

Das Drama um Daniel Küblböck und den Sturz vom Kreuzfahrtschiff "AIDAluna" ist immer noch ein großes Rätsel. Was ist wirklich auf dem Schiff passiert? Und wie schlecht ging es dem 33-Jährigen in den letzten Monaten? Er selber sprach Anfang August von schrecklichem Mobbing. Davon will der Theaterchef aber nichts wissen.

Daniel Küblböck
 

Daniel Küblböck: Es gibt offenbar Video-Aufnahmen des schrecklichen Vorfalls!

 

Wurde Daniel Küblböck wirklich gemobbt?

Bei Facebook schrieb sich Daniel Küblböck den Frust von der Seele. "Dieses monatelange Mobben an meiner Schule, in meiner Klasse, hat mich doch zutiefst in meiner Seele erschüttert. Ich musste Wochen mit hohen Hacken über Steine laufen, dann wurde mir meine Bühnengarderobe zerschnitten und mir wurde Sabotage unterstellt, da jemand Wasser über die Technik geschüttet hat", heißt es in einem Post. 

Vorwürfe, die Theaterchef Robert Mau so nicht stehen lassen will. "Keiner weiß genau, ob der Post von ihm stammt. Selbst wenn, hat Daniel da etwas falsch verstanden", erklärt er gegenüber "Bild".

 

Daniel Küblböck ließ sich nicht nerven

Robert Mau wollte dem 33-Jährigen helfen. Denn es stand offenbar nicht gut um ihn. Er soll öfter betrunken in die Schule gekommen sein. "Er war aggressiv und unzuverlässig. Mehrere Male habe ich ihm zu einer Therapie geraten. Aber er blockte ab", verrät er weiter. 

Suizid-Gedanken? Kreisen deine Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Sprich mit anderen Menschen darüber. Hier findet ihr Hilfe: Unter 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222 findet ihr kostenfrei Hilfsangebote in vermeintlich auswegslosen Lebenslagen.