Daniel Küblböck: Inspirierte ihn ein Theaterstück zum Tod?

InTouch Redaktion

Das Drama um das Verschwinden von Daniel Küblböck nimmt kein Ende. Jetzt sind neue Indizien aufgetaucht: Wollte er sich wie in einem Theaterstück umbringen?

Es ist eine Geschichte wie aus dem Film - oder eben einem Theaterstück. Daniel Küblböck soll am Sonntag Morgen vom Kreuzfahrtschiff "AIDAluna" gesprungen sein. Sein Verschwinden lässt seine Familie und Freunde fassunglso zurück. Jetzt kommen immer mehr Details über die letzten Monate des Musikers ans Licht.  Inspirierte ihn ein Theaterstück zum Tod?

Daniel Küblböck
 

Daniel Küblböck: Sprachaufnahme aufgetaucht!

 

Daniel Küblböck: Ließ er sich von einem Theaterstück inspirieren?

Schon am Montag Abend wurde die Suche nach Daniel Küblböck abgebrochen. Die Überlebenschancen sind gleich null. Doch was hat den 33-Jährigen dazu getrieben, vom Schiff zu springen? Hat seine Abschlussprüfung ihn dazu inspiriert?

Wie "Bild" berichtet, handelt es sich bei dem Stück um "Niemandsland". Dort sollen Szenen aus den Dea Lohers Werken "Das Leben auf der Praca Roosevelt" und "Unschuld" einfließen. In Letzterem verschwindet auch die Figur Rosa im Meer, sie begeht offenbar Selbstmord. Macht es Daniel also der Rolle nach? Besonders auffällig: Vor dem dramatischen Vorfall legte er sich einen Instagram-Account mit dem Namen "Rosa Luxem" zu und präsentierte sich als Frau.

 

 Daniel Küblböck: Sein Verschwinden gibt immer noch Rätsel auf

Was Daniel Küblböck zu der Tat gebracht hat, ob es Absicht oder doch nur ein schrecklicher Unfall war, ist immer noch nicht klar. Bleibt nur zu hoffen, dass die Ermittlungen der kanadischen Polizei bald Licht ins Dunkel bringen können...

Suizid-Gedanken? Kreisen deine Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Sprich mit anderen Menschen darüber. Hier findet ihr Hilfe: Unter 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222 findet ihr kostenfrei Hilfsangebote in vermeintlich auswegslosen Lebenslagen.

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken