Daniel Küblböck: Jetzt spricht sein Entdecker Thomas M. Stein

InTouch Redaktion

Durch „Deutschland sucht den Superstar“ wurde Daniel Küblböck bekannt. Damals saß auch Thomas M. Stein in der Jury der Castingshow – nun hat sich auch der Produzent zu seinem Verschwinden geäußert.

Daniel Küblböck
Foto: Instagram/ daniel_kaiserkueblboeck

Seit dem 9. September gilt Daniel Küblböck als vermisst. Der Sänger soll von einem Kreuzfahrtschiff gesprungen sein – ob es Selbstmord oder ein Unfall war, ist bisher noch völlig unklar. Die Suche wurde rund 30 Stunden nach seinem Verschwinden angebrochen, da es keine Überlebenschancen auf offener See gab. 

 

Thomas M. Stein schützte Daniel Küblböck 

Nun gibt es auch die ersten Worte von Thomas M. Stein, welcher damals Juror bei DSDS war. "Daniel war nicht so sensibel, wie man ihn dargestellt hat. Er war eine außergewöhnliche Person, die man immer wieder auffangen musste. Als väterlicher Freund musste ich ihn davor schützen, nicht in jeden Scheinwerfer zu gehen“, sagt er gegenüber dem „105.5 Spreeradio“.

"Für mich ist und war Daniel ein wunderbarer Entertainer, der mit dem Publikum gespielt hat.“ Er sagt außerdem, dass Daniel Küblböck nach seiner DSDS-Zeit viel aus sich gemacht habe: "Im Gegensatz zu 50 anderen 'DSDS'-Kandidaten hat Daniel stets an sich gearbeitet."

Suizid-Gedanken? Kreisen deine Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Sprich mit anderen Menschen darüber. Hier findet ihr Hilfe: Unter 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222 findet ihr kostenfrei Hilfsangebote in vermeintlich auswegslosen Lebenslagen.

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken