Daniel Küblböck: Neue Informationen zu den Ermittlungen

Im Fall von Daniel Küblböck sind immer noch viele Fragen offen. Jetzt gibt es neue Informationen zu den Ermittlungen...

Daniel Küblböck
Foto: Getty Images

Vor drei Wochen stürtze Daniel Küblböck von der AIDAluna ins Meer. Seit dem wird über sein Verschwinden gerätselt. War es ein Unfall oder doch Selbstmord

Mittlerweile untersuchte die kanadische Polizei den Fall. Und gibt jetzt neue Informationen heraus.

 
 

Daniel Küblböck: Ein Fremdverschuden wird ausgeschlossen

"Es werden keine Ermittlungen hinsichtlich eines möglichen Fremdverschuldens oder Kriminalfalls weiterverfolgt", erklärt jetzt Sprecherin Glenda A. Power gegenüber der Online-Redaktion des "Solinger Tageblatt".

Außerdem bestätigt Glenda, dass der Fall Küblböck noch viele Jahre lang offen gehalten wird. "Bitte beachten Sie, dass wir Vermisstenfälle 99 Jahre lang geöffnet halten müssen oder bis das Alter der vermissten Person 107 Jahre erreicht." Bei Daniel wäre das bis zum Jahr 2092. 

Was ist mit Daniel Küblböck passiert?
 

Daniel Küblböck: Sein Vater äußert sich zum Video!

 

Es wird keine weiteren Informationen geben

Von den Ermittlern wird es in der nächsten Zeit wohl keine neuen Updates mehr geben. "Ohne, dass weitere Beweise dazukommen und solange Herr Küblböcks Leichnam nicht gefunden wird, erwarten wir keine kommenden Updates", bestätigt die Sprecherin weiter.

Die Hoffnung, dass man Daniel Küblböck irgendwann noch findet, ist gleich null. Man mag sich gar nicht ausmalen, wie schwer diese Situation für die Familie des schrillen Sängers sein muss...