Daniel Küblböck: Sein Vater äußert sich zum Video!

Es ist knapp drei Wochen her, dass Daniel Küblböck von der "AIDAluna" ins eiskalte Meer gestürzt ist. Von dem schrecklichen Ereignis soll es eine Videoaufzeichnung geben. Jetzt packt sein Vater über die Aufnahme aus.

Was ist mit Daniel Küblböck passiert?
Foto: Instagram/@daniel_kaiserkueblboeck

Was ist am Morgen des 9. September 2018 auf der AIDAluna wirklich passiert? Ist Daniel Küblböck wirklich von Board gesprungen oder handelt es sich doch um einen schrecklichen Unfall? Diese Frage ist bis heute unbeantwortet. Das Überwachungsvideo kann dazu aber endlich Antworten liefern!

Daniel Küblböck
 

Daniel Küblböck: Sein letztes Foto vor dem Sprung

 

Der Vater von Daniel Küblböck äußert sich zum Video

Obwohl das Video endlich Aufschluss über den Morgen bringen könnte, an dem Daniel Küblböck verschwunden ist, weiß der Vater des Sängers nicht, ob er es wirklich sehen könnte. "Das Video habe ich nicht gesehen, und auch wenn es den Behörden in Deutschland demnächst vorliegen sollte, kann ich heute noch nicht sagen, ob ich es mir überhaupt anschauen werde bzw. jemals dazu in der Lage bin", erklärt Günther Küblböck gegenüber "Bunte". 

 

Der 55-Jährigen kann immer noch nicht fassen, dass sein Sohn so plötzlich weg ist. Er machte sich schon vorher große Sorgen, wollte sogar verhindern, dass Daniel auf die Kreuzfahrt geht. Doch alles vergeblich.

 

Eine Trauerfeier ist kein Thema

Momentan gilt Daniel Küblböck als vermisst. Ob man den Sänger jemals findet, ist fraglich. Eine Trauerfeier ist in seiner Familie aber noch kein Thema. "Das würden wir aber auch nicht öffentlich bekannt machen", erklärt der Vater weiter.