Daniel Küblböck: Sein Vater packt aus! Das waren seine Zukunftspläne

Das Verschwinden von Daniel Küblböck ist noch immer ein Rätsel! Am 9. September ging der Sänger über Bord der AIDALuna. 

Daniel Küblböck
Foto: Getty Images

Die Hintergründe sind nach wie vor unklar. Fakt ist: Es gibt ein Überwachungsvideo, dass den Sturz eines Passagiers zeigt. Der einzige, welcher auf dem Schiff fehlte, war Daniel Küblböck

 

Noch immer fehlt von dem Sänger jede Spur. Eine Suchaktion nach dem Sturz war erfolglos - der ehemalige DSDS-Kandidat gilt seitdem als vermisst. Erst im März 2019 kann er für tot erklärt werden. Der Fall wurde an die kanadische Polizei übergeben. 

 

Der Sänger hatte noch viel vor

Vor der Kreuzfahrt hatte Daniel Küblböck große Pläne, wie sein Vater jetzt verriet. Zuletzt machte der Sänger eine Ausbildung an einer Schauspielschule. "Er nahm die Ausbildung dort extrem ernst und war froh, dass im September alles vorbei gewesen wäre. Danach wollte er sich ein Engagement an einem deutschen Theater suchen", erzählt Günther Küblböck in einem Interview mit der "Bunten". 

 

Daniel Küblböck wollte Berlin verlassen 

Berlin wollte er offenbar demnächst verlassen und wieder nach Bayern zurückkehren, wo er auch aufgewachsen ist. "Er hatte zusammen mit den Brüdern ein Haus gemietet und wollte seinen Lebensmittelpunkt wieder ganz nach Bayern verlegen", erzählt sein Vater weiter.