Daniel Küblböck: Erstes Statement seiner Schule zu den Mobbing-Vorwürfen!

Vor seinem Verschwinden ist ein emotionaler Post von Daniel Küblböck im Netz aufgetaucht. Dort schildert er, dass er an seiner Schule gemobbt wurde.

Daniel Küblböck
Foto: Getty Images

Noch immer fehlt von Daniel Küblböck jede Spur, nachdem er von einem Kreuzfahrtschiff gesprungen ist. Die Suche nach dem Sänger blieb bisher erfolglos. Zuletzt machte der ehemalige Kandidat aus "Deutschland sucht den Superstar" eine Schauspielausbildung.

An seiner Schule hatte er es wohl nicht immer einfach - offenbar wurde er laut einem Facebook-Post, der von ihm selber stammen soll, gemobbt. 

 

Seine Schule bestreitet die Mobbing-Vorwürfe

Nun hat sich auch die Schule zu Wort gemeldet und zeigt sich bestürzt. "Wir sind zutiefst bestürzt und geschockt über das Verschwinden unseres Schülers Daniel Kaiser-Küblböck. Die ETI Schauspielschule Berlin möchte zum Schutz der Privatsphäre von Daniel zum jetzigen Zeitpunkt keine Aussagen zu den im Internet kusierenden Gerüchten tätigen", teilt die ETI_Schauspielschule laut "Focus" mit. 

Die Mobbing-Vorwürfe weist die Schule jedoch mit aller Deutlichkeit zurück. "Die Behauptung über Mobbing an unserer Schule weisen wir strikt zurück. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie, seinen Freunden und Fans", heißt es in dem Statement. 

 

Suizid-Gedanken? Kreisen deine Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Sprich mit anderen Menschen darüber. Hier findet ihr Hilfe: Unter 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222 findet ihr kostenfrei Hilfsangebote in vermeintlich auswegslosen Lebenslagen.