Daniel Küblböck: "Todtraurig und verloren" - so verhielt er sich an Bord

Nach und nach sickern immer mehr Informationen über die letzten Tage von Daniel Küblböck an Bord durch. Jetzt packt eine weitere Kreuzfahrtpassagierin aus.

Erst gestern sorgte Daniel Küblböcks Vater mit unglaublichen Aussagen für Entsetzen. Daniel habe an einer Psychose gelitten, so Günther Küblböck, und er habe aus Sorge versucht, den 33-Jährigen von der Kreuzfahrt abzubringen - erfolglos. Seine Schilderung deckt sich mit Aussagen von Mitreisenden, die Daniel als aggressiv und verhaltensauffällig beschrieben. Nun meldet sich eine weitere Passagierin zu Wort und macht eine unfassbare Aussage.

Daniel Küblböck
 

Daniel Küblböck: Facebook-Account gelöscht!

Die Frau beschreibt Daniel Küblböck gegenüber der "tz" als "unsicher und unnahbar". Er habe sich wie eine "Diva" aufgeführt. Ihrer Erklärung zufolge habe Daniel die Kabine getauscht, nachdem er gehört habe, wie ihr kleiner Sohn fragte, wer "dieser Mann oder diese Frau" sei.

 

Daniel Küblböck machte verlorenen Eindruck

Daniel Küblböck habe viel Zeit alleine verbracht und oft ein Glas Champagner in der Hand gehabt. Auch sei er regelmäßiger Gast in der Bord-Boutique gewesen, habe dort zuletzt eine Damenjacke gekauft. In der Boutique kam es laut der Augenzeugin zu einer weiteren bemerkenswerten Begegnung. Sie habe sich in dem Laden aufgehalten, als Daniel Küblböck grüßend hereinkam. Als sie die Begrüßung erwiderte, soll er gesagt haben: "Du warst nicht gemeint!" Auch andere Reisende sagten aus, dass Daniel wiederholt auch unfreundlich zur Crew gewesen sein soll. Ebenfalls gab es wohl einen Streit mit einem Barkeeper.

Daniel Küblböck
 

Daniel Küblböck: Schock-Szenen! Buh-Rufe kurz vor seinem Sprung

Insgesamt machte Daniel Küblböck während der Reise offenbar einen niedergeschlagenen Eindruck. "Er ist todtraurig und verloren rumgelaufen", so die Insiderin. Erst am Samstagabend - einen Tag vor seinem Verschwinden - habe sich seine Laune verbessert und er habe sich mit anderen Gästen unterhalten.

Suizid-Gedanken? Kreisen deine Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Sprich mit anderen Menschen darüber. Hier findet ihr Hilfe: Unter 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222 findet ihr kostenfrei Hilfsangebote in vermeintlich auswegslosen Lebenslagen.