Daniel Küblböck: Inhalt seines letzten Telefonats enthüllt!

InTouch Redaktion

Vor 16 Tagen sprang Daniel Küblböck von Bord der AIDAluna. Jetzt kommen Details über eines seiner letzten Telefonate ans Licht...

Daniel war ein absoluter Hunde-Liebhaber. Bevor er seine Schiffsreise antrat, brachte er seinen Chihuahua Detlef (Spitzname: „Detti“) in die Hundepension "Pico Bello" in Hamburg. „Er trug ein pinkes Shirt, einen Rock, sprach Spanisch mit mir und war voller Vorfreude. Daniel war in Eile. Er küsste zum Abschied seinen Hund, sagte: ‚Wir sehen uns am 18. September wieder, Baby!‘“, erzählte Mit-Inhaber Antonio der "BILD"-Zeitung. Während der Reise meldete sich der Sänger zwei Mal. Auch am Tag der Tragödie. „Er erkundigte sich nach seinem Hund, ob er denn auch brav sei. Er wirkte normal." Von der traurigen Nachricht seines Verschwindens erfuhr Antonio aus den Medien und von Daniels Stiefmutter. 

 

Daniel Küblböck
 

Daniel Küblböck: Doch nicht tot? Ex-Freund bezweifelt Selbstmord

 

Was passiert jetzt mit Hund Detlev?

Seit Sonntag ist der Hund bei Daniels Eltern in Passau. Davor wurde er von einer Hochzeitsgesellschaft abgeholt und nach Salzburg gebracht. „Wir waren in Hamburg, um den Polterabend einer Freundin zu feiern. Wir kannten Freunde von Daniel, die uns gebeten hatten, den Hund mit nach Österreich zu nehmen. Dort habe ich mich mit seiner Familie getroffen und ihn übergeben", erzählte Österreicherin Marlene Rosendahl. Übrigens hatte Daniel sich erst vor vier Monaten einen zweiten Hund angeschafft: Texas. „Unser neues Familienmitglied ‚Texas‘“, schrieb er damals zu einem Instagram-Schnappschuss mit dem Vierbeiner. Vermutlich wird auch er bei Daniels Eltern untergekommen sein.