Daniela Büchner: Ernüchterndes "Dschungelcamp"-Fazit

Daniela Büchner zeigte sich im "Dschungelcamp" nicht unbedingt von ihrer besten Seite. Rund ein Jahr später wagt sie einen Erklärungsversuch.

Daniela Büchner
Heute weiß Daniela Büchner, dass ihre "Dschungelcamp"-Teilnahme etwas übereilt war. Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Im "Dschungelcamp" sorgte Daniela Büchner 2020 für Aufsehen. Mit ihrer ruppigen Art ging sie so manch einem Promi-Kollegen und TV-Zuschauer auf den Senkel. Heute weiß die 42-Jährige, dass ihre Teilnahme an der Show übereilt war. Rund ein Jahr zuvor starb ihr Ehemann Jens Büchner mit nur 49 Jahren und ließ Danni und die Kinder mit gebrochenem Herzen zurück.

Ernüchterndes "Dschungelcamp"-Fazit

Bei "Ich bin ein Star - Die große Dschungelshow" zieht die 42-Jährige ein ernüchterndes Fazit. "Es war zu früh für mich", gesteht Daniela. "Dass ich so drauf war, wie ich war, dazu stehe ich – aber ich denke, es war zu früh", erklärt sie im Anschluss an die Sendung im Live-Stream auf RTL.de. "Ich bereue nichts, was ich gesagt oder getan habe, aber es war einfach zu früh."

Doch sie betont auch, warum sie es damals für nötig hielt, trotzdem in den Dschungel zu ziehen. "Ich hatte damals keine andere Wahl, ich musste da rein. Ich musste Geld verdienen", verrät sie. "Immerhin bin ich auf dem dritten Platz gelandet!"

Krasse Typveränderung! Daniela Büchner ist kaum wiederzuerkennen:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.