Daniela Katzenberger: Ihre Erziehungsmethoden sorgen für Aufsehen

Bildung ist das A und O! Jetzt verrät Daniela Katzenberger, warum sie ihre kleine Tochter Sophia schon jetzt zu schulischen Höchstleistungen anspornt.

Daniela Katzenberger und Lucas sind sich nicht immer einig
Foto: Instagram/@danielakatzenberger

Sei schlau, stell dich dumm – über ihr Lebensmotto schrieb Daniela Katzenberger (32) sogar ein Buch. Aus ihrer kleinen Tochter soll aber auf gar keinen Fall ein Dummchen werden, auch kein gespieltes! Gegenüber "Closer" outet die Kultblondine sich als verblüffend ehrgeizige Mama.

Sophia spricht vier Sprachen, kann ohne Hilfe schwimmen und macht der eigenen Mami schon mal Vorhaltungen, wenn die sich nicht angemessen benimmt. Und das, obwohl sie vergangene Woche erst ihren vierten Geburtstag feierte. Die Kleine dürfte vielen Gleichaltrigen einiges voraus haben. Und das ausgerechnet als Tochter von Daniela Katzenberger! Wir erinnern uns: Dani gefiel sich vor allem zu Beginn ihrer Karriere in der Rolle der wasserstoffgebleichten Dumpfbacke. Will sie etwa gerade deswegen Sophia frühzeitig zum Superhirn drillen – quasi als Kontrastprogramm?

 

Daniela Katzenbergers Tochter ist ein Superhirn

„Generell finde ich, dass Bildung sehr wichtig ist“, betont Daniela im Gespräch mit "Closer". „Leider gibt es immer noch viel zu viele Kinder, für die das nicht selbstverständlich ist.“ Sie macht ihrer Tochter viele Angebote, aber keinen Druck: „Wir versuchen, Sophia spielerisch für das Lernen zu begeistern. Das meiste lernt sie im Alltag mit uns oder im Kindergarten. Die Sprachen hat sie durch ihr Umfeld gelernt. Wir sprechen zu Hause nur Deutsch, dadurch ist es ihre erste Muttersprache. Englisch lernt sie im Kindergarten und beim Spielen mit ihren Freunden. Spanisch durch Lucas, und Costa hat immer Griechisch mit ihr gesprochen.“ Sie lacht und fügt stolz hinzu: „Meine Kleine wird eines Tages Simultandolmetscherin.“

Daniela Katzenberger und Sophia
 

Daniela Katzenberger: Riesen-Drama vor Sophias Einschulung!

Ein bisschen klingt das schon so, als würde im Hause Katzenberger-Cordalis ein striktes Regiment herrschen. Aber Daniela winkt ab. „Wir haben keine genauen Lernzeiten“, versichert sie. „Bücher sind natürlich immer hilfreich, und mit denen beschäftigt sich Sophia gerne selbst. Und es gibt inzwischen tolle Lernspiele auf YouTube, die mag sie auch. Ab diesem Sommer geht sie sogar schon in die Vorschule, ich habe echt ein kluges Mädchen.“ Kann man wohl sagen. Zum Vergleich: Das durchschnittliche Vorschulalter liegt zwischen fünf und sechs Jahren.

Auch Papa Lucas (52) engagiert sich sehr für die Bildung seiner Kleinen und springt ein, wenn die Mama doch mal nicht weiterweiß: „Bei Mathe bin ich raus – das ist Lucas’ Aufgabenfeld. Er versucht schon, ihr kleinere Rechenaufgaben zu stellen, beispielsweise Mamas Schuhe zählen.“ Bei allem Ehrgeiz dürfe der Spaß nicht zu kurz kommen. „Wir sind nicht über die Maßen streng. Schließlich ist sie ein Kind und soll auch Kind sein dürfen. Die Schule und das ganze Lernen kommen noch früh genug.“ Überhaupt achten die Eltern auch auf andere Werte: „Dass sie ihre Sachen teilt, dass sie Bitte und Danke sagt. Liebe ist das Allerwichtigste bei der Erziehung!“ Herzensbildung gehört schließlich auch zur Bildung…

Kürzlich überraschte Daniela Katzenberger mit kurzen Haaren. Wie sie ohne Extensions aussieht, erfahrt ihr im Video: