Daniela Katzenberger: Traurige Familien-Beichte! Sie hat die Hoffnung aufgegeben

Daniela Katzenberger und ihre Halbschwester Jenny Frankhauser kommen einfach nicht auf einen gemeinsamen Nenner. Eine Versöhnung ist bis heute nicht in Sicht...

Daniela Katzenberger hat die Hoffnung auf eine Versöhnung aufgegeben
Foto: GettyImages

Als Jenny Frankhausers Vater im Mai 2017 starb, zerbrach ihre Welt. Die 26-Jährige hatte ein sehr enges Verhältnis zu ihrem Papa und musste einen Weg finden, mit ihrer Trauer umzugehen. Dabei bekam sie von Daniela Katzenberger leider nicht die Unterstützung, die sie sich gewünscht hatte.

Costa Cordalis geht es langsam wieder besser
 

Daniela Katzenberger: Update! So geht es Schwiegerpapa Costa Cordalis

 

Keine Versöhnung in Sicht

Die Halbschwestern haben sich bis heute nicht versöhnt. Der Schmerz scheint auf beiden Seiten einfach zu tief zu sitzen. Im Interview mit RTL gibt Daniela nun ein trauriges Update. „Da hat sich gar nichts geändert“, gibt sie geknickt zu. „Wir haben uns aber auch verändert, sie genauso wie ich, wir sind beide in unterschiedliche Richtungen gegangen.“

Obwohl es immer wieder Annäherungsversuche gab, kam es bisher nicht zur großen Versöhnung. „Ich hatte bei ihr auch oft das Gefühl, dass sie das nicht so versteht, dass ich jetzt eine eigene Familie habe und sie da zwangsläufig nicht so drin stattgefunden hat“, so die 32-Jährige. „Vielleicht auch wegen der Entfernung, das war aber auch schon vorher so. Ach … Es ist nicht so leicht.“

Die Hoffnung scheint die Kult-Blondine inzwischen auch aufgegeben zu haben. „Beruflich bin ich jemand, der sehr viele Pläne hat, aber dafür privat eher nicht so. Gerade die Sache mit meiner Schwester, da habe ich aufgehört, mir Gedanken zu machen. Das lasse ich einfach laufen“, gibt sie zu und wirkt dabei ungewohnt bedrückt.