Daniela Katzenberger fühlte sich nach der Geburt ihrer Tochter sehr unwohl

Daniela Katzenberger war nach Sophias Geburt extrem unzufrieden

11.11.2016 > 22:41

© Facebook/ Daniela Katzenberger

„Kriegt alle Babys, das ist so schön. Lasst euch die Erfahrung nie nehmen!“, appellierte Daniela Katzenberger unmittelbar nach der Geburt ihrer Tochter Sophia gerührt an ihre Fans. Die Kleine hat ihr Liebesglück mit Ehemann Lucas Cordalis perfekt gemacht und ist ihr Ein und Alles. Trotzdem gesteht Daniela jetzt, wie schlecht es ihr nach der Geburt von Sophia auch ging.

Schon während der Schwangerschaft spielten ihre Hormone verrückt und das wollte sich auch nicht ändern als Sophia schon längst auf der Welt war.  „Ich hatte extreme Schwangerschaftsaggressionen, After-Baby-Aggressionen hatte ich auch“, verrät Daniela gegenüber ‚Bunte.de’. „Nach der Geburt hatte ich extreme Probleme: Ich konnte nicht stillen, ich musste das Zeug abpumpen. Ich hatte einen Kaiserschnitt, konnte nur im Bett liegen und hatte auch eine Woche nach der Geburt immer noch 90 Kilo“, erinnert sie sich zurück.

Offenbar hatte die Katze fest damit gerechnet, dass sich all ihre Schwangerschaftsprobleme in Luft auflösen würden, sobald ihr Kind erstmal geboren ist. Als dem nicht so war, war Daniela extrem frustriert und ließ alles an ihrem Mann aus. „Ich war furchtbar unzufrieden“, so die 30-jährige. Zum Glück hat Lucas Danielas Frust-Ausbrüche gut wegstecken können, sodass die beiden gestärkt aus dieser schweren Lebensphase hervorgehen. Heute ist die kleine Sophia schon 15 Monate alt und die After-Baby-Aggressionen ihrer Mama sind glücklicherweise wieder verschwunden!

 
TAGS:
Anzeige

Farbe Blau: Endlos schön & vielfältig

Lieblinge der Redaktion