David Ortega: Erste Worte nach dem Dschungel-Aus

Gestern war es schließlich soweit: In der Jubiläumsstaffel des Dschungelcamps musste der erste Promi seine Urwald-Pritsche räumen.

Die Zuschauerwahl fiel - zur Überraschung vieler - auf keinen Geringeren als den Camp-Philosophen David Ortega (30).

David Ortega: Erste Worte nach dem Dschungel-Aus
David Ortega musste das Dschungelcamp verlassen
Foto: © RTL / Stefan Gregorowius

Zurück in der Zivilisation äußerte sich der 30-Jährige jetzt gegenüber der Nachrichtenagentur spot on news erstmals zu seinem unfreiwillig frühen Dschungelabgang und zu seiner Zeit im Promi-Camp.

Und dabei wird schnell klar, mit seinem Schicksal als Erstausgeschiedener scheint David jedenfalls nicht zu hadern:

"Als erster Kandidat rauszufliegen, fühlt sich für mich genauso an, als ob ich gewonnen hätte. Ich bin raus. Ich habe geduscht und gegessen. Also mir geht es gut.", so der Ex-Camper.

Auch der Grund für seine Dschungelcamp-Abwahl liegt für David auf der Hand - und wird von ihm in ganz eigener Art erläutert:

"Ich vergleiche die Zuschauer immer mit Düsseldorfern. Düsseldorfer gehen immer nur in eine Diskothek oder Location. Und auch die Zuschauer gehen immer in eine Richtung", so David. "Wenn sie einen Favoriten haben, dann haben sie einen Favoriten. Da ist es schwer, die Leute umzustimmen. Da muss man schon eine Konkurrenz zu den Kandidaten sein. Und ich glaube, ich war eine ganz andere Richtung. Ich nehme das nicht übel. Ich habe meine fünf Minuten gehabt und habe es genossen. Das ist eine Erfahrung fürs Leben."

Tja, und auch die unter den weiblichen Ortega-Fans wohl brennendste Frage nach dem "Projekt Nathalie" wird zu guter Letzt noch von David geklärt:

"Das "Projekt Nathalie" ist erstmal auf Eis gelegt. Denn "Projekt Nathalie" ist schon in einem anderen Projekt involviert. Sie hat nämlich ihre eigene Baustelle mit ihrem Freund. Und man soll keine Frau begehren, die vergeben ist."

Zum Schluss verrät der 30-Jährige, der im Camp laut eigenen Angaben ganze 7 Kilo verloren hat, dann auch noch seine persönlichen Favoriten im Kampf um die Dschungelkrone: Brigitte Nielsen (52) und Menderes Bagci (29).

Den weiteren Dschungel-Wettstreit will sich David jedenfalls nicht entgehen lassen und befindet:

"Das sind meine Freunde geworden, meine Familie 3.0. Aus diesem Grund werde ich weiterhin vor dem Fernseher zuschauen und ihnen die Daumen drücken."