Defekte Lüftung: Shisha-Bar wird fast zur Todesfalle

InTouch Redaktion
Sechs Menschen wurden ins Krankenhaus eingeliefert
Foto: imago

Eine Shisha-Bar in Halle wurde wegen einer defekten Lüftung fast zur Todesfalle. Am Freitag erlitten sechs Menschen eine lebensgefährliche Kohlenmonoxidvergiftung.

Die Rettungskräfte mussten gerufen werden, weil ein 28-Jähriger Gast das Bewusstsein verlor. Als sie eintrafen, schlugen die CO-Warner an ihren Rucksäcken Alarm und warnten vor einer erhöhten Kohlenmonoxid-Konzentration in der Luft. Sofort wurde die Feuerwehr hinzugerufen, die diese Vermutung bestätigte.

 

Eine Polizeisprecherin erklärte am Samstag, dass die Shisha-Bar bis Montag geschlossen bleiben wird. Da die Lüftung außer Betrieb war, atmeten die Gäste das giftige Kohlenmonoxid ein. Neben dem jungen Mann, der das Bewusstsein verlor, mussten außerdem auch fünf weitere Gäste mit Vergiftungserscheinungen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Gegen den 20-jährigen Betreiber wird nun ermittelt. Auch das zuständige Amt für Verbraucherschutz wurde eingeschaltet.