Der Bachelor 2018: Jetzt spricht Janine Christin endlich Klartext über Bachelor-Aus!

InTouch Redaktion

Unter Tränen verabschiedet sich die emotionale Rosenanwärterin Janine Christin gestern von Bachelor Daniel.

Für sie endet die Reise nach den Homedates, denn obwohl Daniel ihre Familie schon kennen gelernt hatte, kann der 32-Jährige die Gefühle der gebürtigen Hamburgerin nicht erwiedern.

Janine Christin
Foto: MG RTL D / Arya Shirazi

Bachelor 2018: Alle News und Fakten zu Daniel Völz und den Kandidatinnen
 

Bachelor 2018: Alle News und Fakten zu Daniel Völz und den Kandidatinnen

Jetzt richtet sich Janine Christin an ihre Fans: sie bereue nichts, schreib sie unter einem neuen Instagram-Post. Nicht, wie sie gekäpmpft hat und auch nicht, dass sie auch ihre emotionale Seite gezeigt hat.

 

Heute endete die Reise für mich bei der Bachelor. Es ist ein enormer Druck von mir abgefallen , klar ist man enttäuscht..aber irgendwo ist es auch eine Erleichterung. Endlich wieder bei meinen liebsten zu sein. Ich habe die geilste Familie überhaupt. Viele freuen sich sicherlich darüber. Was ich aus der ganzen Zeit , wichtigstes mitnehmen kann. Ist eine enorme Stärke. Mir Sachen nicht zu Herzen zu nehmen , seien es Sticheleien der anderen Mädels oder teilweise sehr niveaulose Kommentare von Leuten die mich nicht persönlich kennen. Ein ganz wichtiger Punkt für mich ist, aber das ich es endlich nach sehr langer Zeit geschafft habe mich einer Person wieder zu öffnen. Das ich nicht vollkommen abgestumpft und gefühlskalt bin. Bereit bin Gefühle zu zu lassen und meine Schutzmauer abzubauen.Auch wenn der Rauswurf viel Schmerz in mir ausgelöst hat und Enttäuschung , bin ich dankbar für diese wunderbare Zeit. Vor allem , aber das ich wieder zu mir selbst gefunden habe. Manche Dinge , die man jetzt aus einer gewissen Distanz betrachtet , lassen einen schon schmunzeln. Trotzdem waren es in dem Moment Entscheidungen die ich aus einem Gefühl heraus für mich getroffen habe. Gefühle die ich in dem Moment gefühlt habe. Sei es die Rose angenommen zu haben , trotzdem ich eigentlich raus geworfen worden wäre und in Sachen stolz zurück zu stecken. Die Entscheidung Daniel meine wahren Gefühle in einem „Liebesbrief“ zu verfassen und Daniel diesen vor zu lesen. Einfach alles und die Handlungen muss auch nur ich selbst verstehen. Für manche mag es ein Zeichen von fehlendem Stolz sein oder wie viele sagen psychisch krank. Selbst kann ich sagen , ich habe sehr wohl Stolz. Doch wie viele Beziehungen oder gerade in der Anfangsphase wenn man dabei ist sich kennenzulernen zerbrechen daran , weil man zu stur ist und manchmal auch zu stolz. Die meisten von uns können sich sicherlich in diese Situation wiederfinden. Die einen stehen dazu , die anderen nicht. Ich bereue nichts , was ich getan habe. Wie ich gekämpft habe und auch mal meine emotionale Seite an mir gezeigt habe. Zu weinen bedeutet nicht Schwäche zu zeigen , sondern Stärke zu beweisen und zu seinen Gefühlen zu stehen.

Ein Beitrag geteilt von Janine C. | Bachelor 2018 (@janine_christin_wallat) am

Doch muss sie sich eingestehen, dass jetzt, nach der Show, mit ein wenig Abstand betrachtet ihre Handlungen sie teilweise auch zum Schmunzeln bringen - wie beispielsweise ihr selbstverfasster Liebesbrief an Daniel, oder dass sie die von Samira verschmähte Rose angenommen hat, obwohl sie eigentlich raus gewesen wäre.

 

Nicht nur Fans äußern sich zu Janine Christins Post

Viele ihrer Fans schreiben unter ihren Post, dass sie es ihr gewünscht hätten die letzte Rose zu bekommen, aber das ganz sicher noch der Richtige auf Janine Christin wartet. Doch wie nicht anders zu erwarten, mischen sich auch Hater unter die Kommentare und beleidigen die ehemalige Rosenanwärterin aufs Schlimmste. Doch auch für diese Menschen hat Janine Christin ein paar Worte: " Was ich aus der ganzen Zeit , wichtigstes mitnehmen kann. Ist eine enorme Stärke. Mir Sachen nicht zu Herzen zu nehmen , seien es Sticheleien der anderen Mädels oder teilweise sehr niveaulose Kommentare von Leuten die mich nicht persönlich kennen."

 

Janine Christin: "So etwas hätte ich nicht sagen dürfen"

Außerdem entschuldigt sich die 22-Jährige mit einem zweiten Post bei ihrer ehemaligen Rivalin Kristina, da sie das Gerücht verbreitet hatte, dass diese vielleicht zuhause einen Freund hat: "Der Vorwurf stand im Raum und ich habe nicht gewusst ob ich das jetzt glauben soll oder nicht. Jetzt weiß ich aber das es falsch war so etwas zu äußern."

Für Carina, Svenja und Kristina geht es jetzt mit Daniel zu den Dreamdates nach Vietnam. Man darf gespannt sein, welche der drei übrig gebliebenen Mädels auch ins Finale einziehen...

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken