"Desperate Housewives" wird abgesetzt

Es wird ruhig in der Wisteria Lane. Sind alle Geheimnisse aufgedeckt, alle bösen Menschen entlarvt?

Die Serie wurde einfach zu teuer!

Wahrscheinlich nicht. Die Serie wurde schlichtweg zu teuer.

Es wurde schon länger überlegt, ob "Desperate Housewives" noch Überlebenschancen hat. Nun ist es offiziell: "Desperate Housewives" wird abgesetzt. Die Schauspieler verlangten zu hohe Gagen, die Produktionskosten stiegen ins Unermessliche, gleichzeitig sanken die Zuschauerzahlen, waren zum Schluss nur noch halb so hoch wie zu Beginn der Serie. Nun twitterte Vanessa Williams, die in "Desperate Housewives" Renée Perry spielt: "Die Gerüchte sind wahr!" Serien-Schöpfer Marc Cherry und die Leitung des Senders ABC haben beschlossen, dass die in den USA im September anlaufende achte Staffel die letzte Staffel "Desperate Housewives" sein wird und die Serie abgesetzt wird.

Das erschreckende für die Mitarbeiter von "Desperate Housewives" ist, dass die letzten Verträge, die sie unterzeichnet hatten, eine neunte Staffel zwar nicht garantierten, aber doch schon ankündigten. Nun, wo "Desperate Housewives" abgesetzt wird, werden sie ein Jahr früher als erwartet arbeitslos.

Zumindest die Hauptdarstellerinnen Teri Hatcher, Felicity Huffman, Marcia Cross und Eva Longoria müssen sich aber wohl nicht all zu große Sorgen um ihre Zukunft machen. Sie erreichten durch "Desperate Housewives" internationalen Ruhm.