Detlef D! Soost: So knallhart ist das Training für "Dancing on Ice"

Es wird heiß auf dem Eis! Heute Abend startet endlich "Dancing on Ice" im TV. Im Interview mit "Intouch Online" verrät Detlef D! Soost, wie hart das Training für die Show wirklich war...

Detlef D! Soost und Kat Rybkowski
Foto: SAT.1/ Mark Rehbeck
  1. Detlef D! Soost: "Ich hangel mich von Tag zu Tag"
  2. Detlef wagt sich an die Ballettstange
  3. Die ganze Familie steht hinter Detlef

Hinter Detlfev D! Soost liegen einige schweißtreibende Wochen. Gemeinsam mit Profi-Eiskunstläuferin Kat Rybkowski trainiert er für die Sat.1.-Show "Dancing on Ice". Oft bis zur Schmerzgrenze...

 

Detlef D! Soost: "Ich hangel mich von Tag zu Tag"

"Ich musste erstmal die ganzen Basics lernen. Am Anfang konnte ich noch nicht mal auf dem Eis stehen. Es hat mich wahnsinnig viel Überwindung gekostet. Mit 48 Jahren und einer künstlichen Hüfte ist man nicht mehr so angstfrei wie ein 23-Jähriger", gibt Detlef zu. "Gerade, wenn ich eine Sache gelernt habe, kam meine Trainerin schon mit der nächsten um die Ecke. Ich hangel mich von Tag zu Tag. Ich bin noch so weit vom richtigen Eislaufen entfernt. Jeden Morgen, wenn ich ins Auto steige, höre ich Motivations-CDs, um mich hochzupushen. Aber wenn dann eine Figur endlich funktioniert, ist das ein unbeschreibliches Gefühl."

Detlef D! Soost und Kate Hall
 

Detlef D! Soost: Überraschendes Familien-Geständnis

 

Detlef wagt sich an die Ballettstange

Zu Vorbereitung gehört nicht das Training auf dem Eis. Detlef und seine Mitkandidaten müssen zusätzlich Ballettunterricht nehmen. "Das gehört mit zur Vorbereitung auf die Show. Ballett ist natürlich für Leute wie Kevin Kuske und mich eine echte Herausforderung. Mit 100 Kilo beim Ballett elegant aussehen? Das ist so als würdest du einem Käsekuchen erzählen, dass er ein Marmeladenbrötchen ist. Ja, wir sehen albern aus. Trotzdem quälen wir uns da durch, damit wir auf dem Eis eleganter wirken", so der 48-Jährige. 

Ob Detlef als Tänzer Vorteile hat? "Überhaupt nicht. Beim Hip-Hop und Street Dance gibt es sehr viele harte, zackige Bewegungen. Das ist eher kontraproduktiv. Beim Eislaufen muss man mit den Füßen über den Boden 'streichen'. Wenn ich mich entscheiden müsste, wäre ich lieber kein Tänzer. Dann müsste ich jetzt nicht alles umlernen."

 

Die ganze Familie steht hinter Detlef

Zum Glück kann sich Detlef in dieser trainingsintensiven Zeit auf seine Familie verlassen. "Kate (Hall) und die Kinder sind total verständnisvoll und unterstützen mich. Kate ist ja auch aus dem Business und weiß, wie viel Arbeit hinter so was steckt", erzählt er. Im Gegenzug bringt er seinen Kids einmal die Woche das Eislaufen bei.  "Dann haben sie auch was davon."