Diana: Englische Presse zerreißt Lady-Di-Film in der Luft

Schon die ersten Kritiken zum mit Spannung erwarteten Lady-Di-Film "Diana" fielen wenig positiv aus doch es geht noch schlimmer: Mittlerweile übertrumpft sich die englische Presse gegenseitig mit Verrissen des Streifens. "Peinlich, grauenhaft, aufdringlich", urteilte die "Times" nach der London-Premiere.

Die englische Presse zerreißt "Diana" in der Luft
Foto: Concorde Filmverleih

Der Guardian schrieb kurz und schmerzlos: "Arme Diana!"

Während Hauptdarstellerin Naomi Watts (44) für ihren Auftritt als Diana gefeiert wird, sorgen Drehbuch und Umsetzung für wenig Begeisterung. Besonders einer muss dran glauben: Der deutsche Regisseur des Films, Oliver Hirschbiegel (56, "Der Untergang").

Doch Hirschbiegel zeigt sich gegenüber dem "Express" wenig überrascht vom negativen Presseecho: "Ich stehe der Kritik gelassen gegenüber und warte einfach ab. Auch beim "Untergang" ist ordentlich auf mich eingeprügelt worden, und doch war der Film am Ende ein großer Erfolg." Zuvor hatte Hirschbiegel bereits geäußert, er sei auf ein "Schlachtfest" vorbereitet. Und genau das bekommt er jetzt leider...

Ob der Film wirklich so schlecht ist, erfahren deutsche Kinobesucher erst im nächsten Jahr: "Diana" startet erst am 9. Januar 2014 in Deutschland.