Die Geissens: Von Mitarbeitern verklagt

Für die Geissens läuft es momentan wirklich nicht besonders rund: Erst der Mega-Shitstorm wegen ihrer Poser-Fotos aus den Slums, und nun, da sich die Aufregung gerade wieder gelegt hat, kommt der nächste Hammer. Die TV-Millionäre werden verklagt - und zwar von Mitarbeitern ihrer Produktionsfirma "Geiss TV".

Robert und Carmen Geiss
Foto: WENN.com

Gleich drei ehemalige Angestellte sollen sich wegen ausstehender Löhne und fristloser Kündigungen ans Arbeitsgericht gewandt haben, berichtet "bild.de". Der Anwalt der Kläger erhebt schwere Vorwürfe: "Wir machen mit aller Konsequenz die offenen Zahlungsansprüche geltend". Einer der Betroffenen soll seine Kündigung an Heiligabend erhalten haben. "Das war menschenverachtend", so Anwalt Ulrich Rapp.

"Ich habe die Geissens mehr gesehen als meine eigene Wohnung, das Verhältnis war fast freundschaftlich. Es ist traurig, dass das Ganze jetzt so auseinandergeht“, so einer der ehemaligen Mitarbeiter.

Bei der ersten Verhandlung vorm Kölner Arbeitsgericht am Montag kam es zu keiner Einigung. Am 20. April geht es in die nächste Runde.

Die Geissens geben sich gelassen. "Ich kann dazu nichts sagen. Wir drehen in Miami. Ich wusste nicht, dass es in Köln einen Gerichtstermin gab", sagt Carmen.

 

Jetzt HIER kostenlos für inTouch WHATSAPP-NEWS anmelden: