Die Höhle der Löwen: Mit Frank Thelen und Judith Williams wurde Little Lunch zum Millionen-Unternehmen

Die Höhle der Löwen: Mit Frank Thelen wurde Little Lunch zum Millionen-Unternehmen - Millionen mit Suppe verdienen? Das klingt schwierig und vielleicht auch nicht nach einer Bombenidee, die niemand anderes hatte.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Und doch überzeugten die Brüder Daniel und Denis Gibisch mit ihrem Konzept von "Little Lunch" bei "Die Höhle der Löwen". Fertige Bio-Suppen an Supermärkte und im Abo geliefert - irgendwie weckte das dann doch das Interesse von Frank Thelen und Judith Williams.

Sie investierten gemeinsam mit Vural Öger, der wenig später aber wieder ausstieg und bewiesen den richtigen Riecher. "Little Lunch ist nach wie vor das erfolgreichste Startup aus 'Die Höhle der Löwen'", sagt Frank Thelen nicht ganz ohne Stolz gegenüber dem Stern. Während die Gebrüder mit ihren Suppen 2014 noch einen Jahresumsatz von 40.000 Euro machten, lagen die Umsätze 2016 erstmals im zweistelligen Millionenbereich. Laut Thelen hätten die "Little Lunch"-Brüder für Ende 2017 die 20 Millionen-Euro-Marke angepeilt.

Noch mehr Wachstum nach "Die Höhle der Löwen"

"Meine Erwartungen wurden definitiv übertroffen! Wie gesagt, war mir nicht klar wie groß das Thema Food eigentlich ist", so Frank Thelen. Doch das Unternehmen soll weiter wachsen. Neben den Little-Lunch-Suppen soll es bald auch Eintöpfe geben und sogar ein Little-Lunch-Kochbuch.