Dirty Dancing 2017: So sieht das Remake mit Abigail Breslin aus

Dirty Dancing 2017: So sieht das Remake mit Abigail Breslin aus - Grundsätzlich ist es ja spannend zu sehen, wie "Dirty Dancing" wohl aussieht, wenn es heute noch einmal gedreht wird. Besseres Bild, besserer Sound, vielleicht eine etwas dynamischere Inszenierung - Ja, nett, aber wer will das schon bei so einem Mega-Kultfilm? 

Wie der Trailer oder vielmehr die Reaktionen auf diesen Trailer zeigen, halten die Fans nicht viel von der 2017er Version mit Abigail Breslin und Colt Prattes.

 

Dirty Dancing Fans sind außer sich

  • "Ich möchte in einer Ecke weinen."
  • "Ich möchte mal wissen, wer erlaubt hat, dass sowas passiert."
  • "So ermordet man einen Klassiker."
  • "Heutzutage ist wohl nichts mehr heilig."

Diese List könnte noch sehr, sehr viel länger fortgeführt werden. Dabei sagen die Bilder vielleicht nicht ganz so viel darüber aus, ob das TV-Remake des US-Senders abc etwas taugt oder nicht. Vielmehr verstört offenbar der Gedanke an das Remake an sich. Auf eine merkwürdige, selbst in den 80ern schon völlig kitschige Art, wusste das Original von "Dirty Dancing" zu überzeugen und begeistern. Eine Chemie, die so einfach nicht kopiert werden kann. 

Am 24. Mai wird der neue "Dirty Dancing" auf abc im US-Fernsehen laufen. Dann wird sich zeigen, ob es nun wirklich das Sakrileg ist, dass die hartgesottenen Fans darin sehen, oder vielleicht doch ein spannender neuer Blickwinkel auf einen Klassiker.