Dschungelcamp 2016: Zickenzoff zwischen Helena Fürst und Nathalie Volk

InTouch Redaktion

Ausgerechnet Nathalie Volk, die vor kurzem noch groß ankündigte, im Dschungelcamp keineswegs auf Zickereien aus zu sein, gerät jetzt ins Visier von Helena Fürst. Die 41-jährige machte im Gegensatz zu Nathalie von Anfang an klar, dass sie kein Problem mit Konfrontationen habe.

Helena Fürst und Nathalie Volk geraten aneinander
Die beiden werden wohl keine Freundinnen mehr
Foto: RTL / Stefan Menne

Und das zeigt sie auch direkt am ersten Tag im Camp.

„Man sieht deine Unterhose“, weist sie Nathalie auf ihren Slip-Blitzer hin. Was Nathalie daraufhin erwidert, hätte sie sich besser sparen sollen. Denn damit tritt sie einen regelrechten Zickenzoff los. „Ja, aber ich glaube das ist mein Problem und nicht deins.“ Dieser Ton passt Helena überhaupt nicht. „Das meine ich übrigens mit zickig. Ich höre sehr genau zu bei dir, Nathalie!“, zischt sie der 19-jährigen zu. „Wenn du Nervenkrieg willst, bei mir kannst du ihn dir sparen. Denn ich lege dann richtig los.“

„Du könntest meine Mutter sein, also pass auf, wie du mit mir redest“, kontert Nathalie. „So ne freche Göre will ich überhaupt nicht!“, erwidert Helena wütend. An Nathalie lässt sie danach kein gutes Haar mehr. „Sie will ihre Rolle als Zicke erfüllen. Sie ist 19 Jahre und hat keinen Plan vom Leben“, wettert sie im anschließenden Interview gereizt. „Ich habe ihr heute eine Grenze gesetzt und wenn sie die nicht einhält, kracht’s richtig.“

Für die anderen Kandidaten scheint allerdings bisher Nathalie die größere Sympathieträgerin zu sein. Helena ist dagegen nicht gerade beliebt. Zumindest Sophia Wollersheim lästerte mit ihren Camp-Kollegen bereits über den monotonen Tonfall und die Dreadlocks der 41-jährigen. „Sie sieht aus wie eine Kampflesbse!“ Wird sie wohl die nächste sein, die mit Helena aneinander gerät? Da die beiden Frauen aber in unterschiedlichen Camps wohnen,  muss Nathalie wohl noch für weitere Auseinandersetzungen herhalten…

Trendige Sneaker auf otto.de entdecken