Dschungelcamp 2017: Hanka Rackwitz wird im Camp mit Antidepressiva versorgt!

InTouch Redaktion

Warum ausgerechnet Hanka Rackwitz sich dazu entschieden hat ins Dschungelcamp zu ziehen, wo sie doch unter extremen Zwangs- und Angststörungen leidet? Der Grund liegt wohl auf der Hand.

Hanka Rackwitz muss Antidepressiva nehmen
Ihr geht es so schlecht, dass sie Medikamente nehmen muss
Foto: RTL

Wie so viele andere C-Promis wurde auch sie vermutlich von der hohen Gage gelockt. Doch für sie ist das Dschungelcamp wohl noch eine wesentlich höhere Belastung als für alle anderen Kandidaten.

Wie ‚Bild’ nun bekannt gab, muss Hanka sogar im Dschungel regelmäßig Medikamente gegen ihre psychischen Störungen nehmen. So wird sie täglich mit 30 Milligramm des Arzneistoffes Citalopram versorgt, der unter anderem gegen Depressionen und Angstzustände helfen soll. Mutet sich die TV-Maklerin nicht vielleicht doch zu viel zu?

 

Dass Hanka sogar im Dschungel mit Medikamenten behandelt werden muss, dürfte auch die vielen Zweifler verstummen lassen, die glauben, sie übertreibe nur mit ihren psychischen Störungen.