Dschungelcamp 2017: Kader Loth wendet sich von Hanka Rackwitz ab

InTouch Redaktion
Kader Loth rechnet mit Hanka Rackwitz ab
Jetzt ist es vorbei mit Friede, Freude, Eierkuchen
Foto: RTL/ Stefan Menne

Nachdem vor zwei Tagen Gina-Lisa Lohfink überraschend das Dschungelcamp 2017 verlassen musste, sind Kader Loth und Hanka Rackwitz die einzigen verbliebenen Frauen im Camp. Weil sich die beiden in den letzten Tagen immer mal wieder von den männlichen Konkurrenten schlecht behandelt fühlten, konnten die Zuschauer beobachten, wie Kader und Hanka immer enger zusammenwuchsen. Man hätte fast meinen können, zwischen ihnen sei trotz der vielen offensichtlichen Gegensätze eine Freundschaft entstanden!

 

Jetzt rechnet Kader allerdings mit ihrer angeblichen Verbündeten ab und macht klar, dass sie in Hanka niemals eine Freundin sehen würde. In der vorherigen Dschungelprüfung fühlte sie sich von Hanka total im Stich gelassen. Als Kader aus Angst vor den Schlangen wie am Spieß schrie, wurde sie von der TV-Maklerin erbarmungslos ermahnt, sich zu beruhigen. „Ihr Verhalten finde ich unmenschlich. Ich habe heute echt gelitten“, beklagt sich Kader hinterher im Dschungeltelefon.

„Hanka ist eine Strategin. Sie macht aus der ganzen Sache eine ‚One-Man-Show’, sie versucht überall zu punkten... und wir sind nur die Statisten um sie herum, um nach vorne zu kommen… Hanka will täglich zehn Stunden im Mittelpunkt stehen“, lästert sie weiter. „Wir sind alle mit Hanka bestraft! Weil sie nur an sich denkt. Wir leiden alle unter Hanka… sie hat so eine starke Profilneurose! Nicht das Dschungelcamp ist die größte Herausforderung, sondern Hanka ist für uns alle die größte Herausforderung.“ Damit hat sich Hanka wohl endgültig in die Außenseiterposition katapultiert!