Dschungelcamp 2018: Aufstand gegen Daniel Hartwich & Sonja Zietlow!

Schluss mit lustig! Die Dschungelcamper lassen sich die Boshaftigkeit der Showmaster nicht länger bieten...

Dschungelcamp 2018: Dieser Star ist Ersatzkandidat!
Foto: MG RTL D / Arya Shirazi

Ausraster, Heul-Attacken, wüste Beschimpfungen – so fies wie in diesem Jahr war das Dschungelcamp noch nie! Grund des Übels: die bissigen Sprüche der Moderatoren Sonja Zietlow (49) und Daniel Hartwich (39), die diesmal enorm unter die Gürtellinie gehen. Alles nur, um die Quote in die Höhe zu treiben. Doch nicht mit den Kandidaten – die proben den Aufstand gegen das Duo!

„Diese Ansage finde ich Scheiße. Was soll denn das? Was hat das hier mit dem Format zu tun?“, schluchzt Tatjana Gsell (46). Die Witwe des ermordeten Schönheitschirurgen Franz Gsell († 76) ringt um Fassung, bis sie ihren Tränen doch freien Lauf lässt. Auslöser für ihren Gefühlsausbruch ist Sonja Zietlow, die bei der Namensverkündung zur nächsten Dschungelprüfung scherzte: „16 Monate hast du im Knast gesessen – zu Unrecht. Vielleicht sitzt du hier 16 Tage lang – dann zu Recht.“ Für die Blondine geht das zu weit! Tränen!

Hört Daniel Hartwich auf?
 

Dschungelcamp: Bitteres Aus für Sonja Zietlow & Daniel Hartwich?

 

Sonja und Daniel provozieren gerne

Jemand, der weiß, wie belastend solche Sticheleien sein können, ist Helena Fürst (43). Die Kult-Kandidatin, von Daniel und Sonja „Höllena“ getauft, zu "Closer": „Man ist ohnehin schon mit den Nerven am Ende und bekommt dann noch solche Sprüche gedrückt. Das kann das Fass schnell zum Überlaufen bringen. Und das ganze Ausmaß der Sprüche kriegt man ja sowieso erst mit, wenn man aus dem Camp raus ist und sich mit den vergangenen Wochen beschäftigt, vielleicht auch die Sendungen mal angeguckt hat.“

Doch nicht nur die Gsell ist mehr als genervt von dem Duo Zietlow/Hartwich! Auch Matthias Mangiapane (34) hat die Nase voll von den unangemessenen Kommentaren! Während einer seiner zahlreich absolvierten Dschungelprüfungen bietet er den Showmastern Paroli, schreit sie an – und verbietet Zietlow den Mund! „Hey, Leute: So einen Scheiß will ich überhaupt nicht hören. Sonst sage ich: Leckt mich am Arsch mit dem Mist hier!“

 

Schlechtes Gewissen - Fehlanzeige?

Dass der Ton im australischen Urwald dieses Jahr härter ist als je zuvor, ist auch „Bachelorette“-Kandidat David Friedrich (28) nicht entgangen! Als er seinen Team-Kollegen Daniele Negroni (22) mit den Worten „Wir haben mit Ratten geschlafen. Also das ist gar nichts …“ zum Essen eines Straußenfußes animieren will, dreht ihm Hartwich das Wort im Mund um: „Wie redest du denn über die Bachelorette?“ Das geht David dann doch zu weit: „Warum seid ihr so aggressiv hier?“, meckert er die beiden Moderatoren an.

Doch Mitleid hat das Spitze-Zungen-Duo mit den Campern keineswegs – im Gegenteil! Sie finden sich selbst superwitzig. „Der einzige Spruch in den vergangenen Jahren, der mir wirklich im Nachhinein leidtat, war ein Dicken-Witz über Rebecca Siemoneit-Barum“, so Daniel. Immerhin er scheint noch einen Hauch von Gewissen zu haben – vielleicht auch, weil er irgendwie selbst ein kleines Bäuchlein bekommen hat...