Dschungelcamp: 7 spannende Fakten zu Hanka Rackwitz

InTouch Redaktion
Dschungelcamp: 7 spannende Fakten zu Hanka Rackwitz
Foto: Facebook/ Hanka Rackwitz

Das Dschungelcamp geht in eine neue Runde. Wieder wagen 12 Prominente das Abenteuer in Australien und stellen sich ekligen Challenges und knallharten Herausforderungen. Eine davon ist die ehemalige TV-Maklerin Hanka Rackwitz. Und die hat vielleicht das Zeug dazu, die ausgeflippteste Kandidatin ever zu werden. Wieso? Das verraten die sieben spannenden Fakten über sie:

1. Die TV-Karriere von Hanka Rackwitz begann schon vor sage und schreibe 17 Jahren! Erinnerst du dich? Im Jahr 2000 zog die Dresdnerin nämlich in den Big Brother Container. Und sie hatte schnell einen Spitznamen: Hexe Hanka. Der Grund? Sie hatte ständig Zoff - besonders mit Mitbewohner Christian. Immerhin: Sie blieb 8 von 12 Wochen im Haus. Ob sie auch im Dschungelcamp wieder die Krallen rausfahren wird?

2. Ihre Zwangsneurosen dominieren ihr Leben! Hanka Rackwitz leidet seit Jahren unter Zwangsstörungen und Kontrollzwang. Wegen ihrer Angst vor Keimen musste sie sogar einmal umziehen und ihre gesamte Garderobe ändern! Doch das ist nicht alles: Sie nahm früher ihre Elektrogeräte mit ins Auto, weil sie Angst davor hatte, sie zu Hause vergessen auszuschalten. Bis heute gibt sie Menschen nicht die Hand und lässt sie ungern in ihr Heim! 

3. Die Zwangstörungen kosteten sie sogar die Liebe. 10 Jahre lang war Hanka Rackwitz mit ihrem Freund Pierre zusammen. Doch der hielt die Neurosen seiner Freundin irgendwann nicht mehr aus. Besonders bitter: Nur zwei Monate nach der Trennung hatte ihr Ex schon wieder eine neue Freundin. Hanka ist seit dem offiziell Single.

4. Hanka Rackwitz würde sich gerne für den Playboy nackt ausziehen. Das ist kein Witz! Als sie gesehen hat, dass sich Nicole Mieth nackig gemacht hat, erklärte sie gegenüber RTL: „Ich hätte es auch gemacht. Ich hätte aber angeboten, dass sie mich mal unretuschiert zeigen. Ich bin nicht perfekt und habe auch Cellulite uns so. Aber sie waren nicht interessiert.“

 

5. Eigentlich wollte Hanka Rackwitz Lehrerin werden, doch nach der Wende bekam sie keinen Referendarplatz und orientierte sich um. Erst arbeitete sie in einer Großraum-Disco in Leipzig, dann im Personalmanagement in der Baubranche. Zuletzt wagte sie den Quereinstieg als Immobilienmaklerin. 

6. Sie hat kaum Freunde. Hanka Rackwitz ist durch ihre Zwangsstörungen sehr einsam. Und so hat sie zum Beispiel keine Begleitung, die mit nach Australien geflogen ist. „Ich bin doch ein Mensch ohne Freunde“, erklärt die TV-Maklerin. Die wenigen die sie hat, finden es doof, dass sie mitmacht oder müssen arbeiten. „Aber das ist mir auch schnuppe“, gibt sich Hanka selbstbewusst.

7. Auch wenn Hanka Menschen nicht die Hand gibt und allgemein Berührungen meidet - Ihre Katzen schlafen bei ihr im Bett und dürfen sogar ihr Gesciht abschlecken. Wieso? Hanka erklärt es so: Die Krankheit lässt ihr einen kleinen Raum für Liebe und Zärtlichkeit. Da kann selbst der größte Zwang nichts gegen tun. Wir sind gespannt, wie sich Hanka Rackwitz mit den verschiedenen Tierchen im Camp schlagen wird...

Trendige Sneaker auf otto.de entdecken