Dschungelcamp-Nachspiel: So übel muss Hanka Rackwitz einstecken

Dschungelcamp-Nachspiel: So übel muss Hanka Rackwitz einstecken

12.02.2017 > 16:41

© © RTL

Sie war die Dschungelkönigin der Herzen und die wohl interessanteste Teilnehmerin der diesjährigen Staffel von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!": Hanka Rackwitz.

Trotz Angstattacken und Zwangsneurosen kämpfte sich die TV-Maklerin durch zahlreiche Ekelprüfungen bis auf den zweiten Platz des Dschungel-Siegertreppchens.

Doch während Hanka mit ihrer eigenwilligen Art die Herzen der Zuschauer im Sturm eroberte, sah das bei ihren prominenten Dschungelkollegen schon ganz anders aus...

Wie schlecht so mancher auf die 47-Jährige tatsächlich zu sprechen war, musste Hanka jetzt beim großen Aufeinandertreffen der diesjährigen Urwald-Truppe erfahren.

 

Denn im hitzigen "Dschungelcamp-Nachspiel" nahmen die RTL-Camper kein Blatt vor den Mund und hetzten vereint gegen die Zweitplatzierte!

„Sowas wie Hanka habe ich in meinem Leben zum ersten Mal kennengelernt!”, befand Kader Loth ziemlich uncharmant im Interview.

Und auch Florian Wess hielt mit seiner Kritik an Hanka Rackitz nicht lange hinter den Berg:

„Die Hanka hat so viel gefordert von uns Campern. Sie hat uns Männer unterdrückt“, erklärte der 36-Jährige.

Auch Jens Büchner schien mit der TV-Maklerin noch ein Hühnchen zu rupfen zu haben - so verkündete er beim großen Wiedersehen mit seinen Zwillingen:

„Seid ihr großgeworden! Ich bin froh, wieder hier zu sein. Da haben wir lieber noch zwei Kinder mehr, als eine Hanka.“

Autsch! Bleibt zu hoffen, dass sich Hanka die Sprüche ihrer früherern Dschungelmitbewohner nicht zu sehr zu Herzen nimmt.

TAGS:
Anzeige
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken
Lieblinge der Redaktion