DSDS: Der Castingshow laufen die Kandidaten davon!

Gähnende Leere statt Massenansturm! "Deutschland sucht den Superstar" gehen die Kandidaten aus. Ist die Zeit der Kult-Castingshow abgelaufen?

Pietro Lombardi und Dieter Bohlen
Foto: MG RTL D / Stefan Gregorowius

Gerade erst verkündete Dieter Bohlen stolz, dass Pietro Lombardi in der nächsten Staffel von "DSDS" neben ihm am Jurypult Platz nehmen wird. Wie jedes Jahr erhielt der Sieger nicht nur einen Plattenvertrag, sondern auch 500.000 Euro Preisgeld. Doch all das kann kaum noch Superstar-Anwärter hinter dem Ofen hervorlocken. Laut der Tageszeitung "Neue Westfälische" bewarben sich kaum Kandidaten beim Casting in Bielefeld. "Die wenigen Bewerber sitzen in einem offenen Zelt. Neun von 15 Stühlen sind unbesetzt. Auch vor der Absperrung an der Anmeldung ist gähnende Leere", hieß es in dem Bericht.

Dieter Bohlen
 

Dieter Bohlen: Sitzt Sido mit in der DSDS-Jury?

 

RTL weist Vorwürfe von sich

Und was sagt RTL zu dem Casting-Flop? "Seit dem 23. August sind wir in 40 Städten in ganz Deutschland, Schweiz und Österreich unterwegs. Die Bewerberzahlen sind sehr unterschiedlich in den einzelnen Städten", erklärte der Sender auf Nachfrage. "Unsere jahrelange Erfahrung zeigt auch, dass in einem Jahr der Bewerberandrang in einer Stadt besonders gut funktioniert und im darauffolgenden Jahr auch mal nicht. Wir sind aber insgesamt sehr zufrieden mit den Teilnehmerzahlen." Seit drei Jahren sei das Bewerberniveau gleichgeblieben. "Letztendlich brauchen wir keine Massen für unsere Sendung. Es kommt uns eher auf die Qualität als die Quantität an."