"Eis am Stiel": Die schockierende Wahrheit hinter der Filmreihe

InTouch Redaktion
"Eis am Stiel": Die schockierende Wahrheit hinter der Filmreihe
Foto: NDR / Studio Hamburg

Im Jahr 1978 wurde „Eis am Stiel“ zum Welthit. Eine Dokumentation hat jetzt gezeigt, unter welchen krassen Bedingungen die Kultreihe entstand.

Die Reihe entstand zwischen 1977 und 1988 – insgesamt gab es acht Teile über die halbstarken Jungs, welche Prostituierte aufsuchten und den Mädchen unter die Röcke schauten.

In der Dokumentation „Eskimo Limon“ gab es viele neue Erkenntnisse zu „Eis am Stiel“, die bisher kaum bekannt waren. Yftach Katzur spielte einer der Hauptrollen in den Filmen – heute ist ihm das unangenehm, wie er verrät. Denn seine Rolle hat einen negativen Einfluss auf das Frauenbild und Frauen seien herabgewürdigt worden.

 

Schwere Vorwürfe gegen den Regisseur

Kostümbildnerin Tami Mor musste damals im Rahmen der Dreharbeiten junge Frauen überreden, sich komplett auszuziehen – heute schämt sie sich dafür. Regisseur Boaz Davidson erhebt außerdem schwere Vorwürfe, denn er soll den Schauspieler Zachi Noy bloßgestellt und regelrecht gefoltert haben. Die Crew wurde außerdem mit Kleinstbeträgen abgespeist – Zachi Noy soll für den ersten Dreh nur 750 Dollar erhalten haben. Dabei war die Reihe so erfolgreich, dass die Produzenten des Films sogar in die Top-Liga von Hollywood aufgestiegen sind.

Für die Recherchen der Dokumentation „Eskimo Limon“ sei über mehrere Jahre entstanden, da die Recherchearbeit sehr aufwendig sei.  

 

Die Schnäppchenjagd beginnt!